Inter­nis­ti­scher Not­fall als Unfallursache

31. Juli 2015
von Redaktion

Arns­berg  Don­ners­tag­abend fuhr gegen 18:00 Uhr ein 48-jäh­ri­ger Mann aus Arns­berg in sei­nem Auto auf der Grim­me­stra­ße. Etwa in Höhe der dor­ti­gen Depo­nie geriet der Mann auf die Gegen­fahr­bahn und prall­te gegen die Leit­plan­ke. Ein Rad­fah­rer berich­te­te, der Auto­fah­rer sei ihm kurz zuvor ent­ge­gen­ge­kom­men und hät­te ein schmerz­ver­zerr­tes Gesicht gehabt.Unmittelbar dar­auf sei er gegen die Leit­plan­ke gefah­ren. Meh­re­re Zeu­gen eil­ten dem Ver­un­fall­ten zur Hil­fe. Eine Frau aus Dort­mund und ein Mann aus Soest leis­ten dem Mann ers­te Hil­fe und führ­ten bis zum Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te eine Herz­druck­mas­sa­ge durch und beatme­ten ihn. Auch die Not­ärz­tin ver­such­te noch den Mann zu ret­ten. Er starb jedoch noch an der Unfall­stel­le. Grund hier­für war jedoch nicht der Unfall, son­dern es hat­te offen­bar eine inter­nis­ti­sche Ursache.