III. Quar­tals­sit­zung des SPD-OV Müsche­de nach der Bundestagswahl

3. Oktober 2017
von Redaktion

Arns­berg-Müsche­de. Zu sei­ner III. Quar­tals­sit­zung im lau­fen­den Jahr kam am Diens­tag, den 26.09.2017 der SPD-Orts­ver­ein Müsche­de im „Alten Back­haus“ auf dem Dorf­platz in Müsche­de zusammen.
Den the­ma­ti­schen Schwer­punkt der Sit­zung bil­de­te dabei die dies­jäh­ri­ge Bun­des­tags­wahl. Dabei wur­den vor allem die ört­li­chen Ergeb­nis­se in Müsche­de und der Stadt Arns­berg erör­tert. Auch bei den Wahl­er­geb­nis­sen in Müsche­de spie­gel­te sich der bun­des­wei­te Trend wie­der, bei der die SPD auch Ver­lus­te hin­neh­men muss­te. Hin­sicht­lich des schlech­tes­ten Wahl­er­geb­nis­ses der SPD auf Bun­des­ebe­ne ent­stand eine rege Dis­kus­si­on über die mög­li­chen Ursa­chen, sowie die zu erwar­ten­den Konsequenzen.
Dar­über hin­aus berich­te­te Rats­mit­glied Gerd Stütt­gen aus dem Rat, wo  die SPD-Müsche­de die Ein­stel­lung von Mit­teln für das „IKEK-Pro­jekt: Dorf­mit­tel­punkt Müsche­de“ in dem städ­ti­schen Haus­halt 2018/2019 erwar­tet. Das Pro­jekt soll Neu­ge­stal­tungs­maß­nah­men, wie zum Bei­spiel des Dorf­mit­tel­punk­tes, finan­zi­ell unterstützen.
Orts­ver­eins­vor­sit­zen­der Mar­kus Prach­tel infor­mier­te die Anwe­sen­den zudem aus dem Bezirks­aus­schuss und dem Stadt­ver­band.  Schließ­lich stan­den noch die Nach­le­se des Som­mer­fes­tes und die Bespre­chung der kom­men­den Akti­vi­tä­ten, sowie all­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen aus ver­schie­de­nen Gre­mi­en der SPD auf der Tagesordnung.