Hein­rich-Kno­che-Schü­ler stel­len im Rat­haus aus

1. Juli 2013
von Redaktion

Filz-Pro­jekt „Hän­de­Werk“ und Mal-AG „Pas­tell­krei­de“ zei­gen ihre Ergebnisse
Filzen1Arns­berg-Herdrin­gen. (Hoch­sauer­land)  Das Schul­jahr neigt sich über­all lang­sam dem Ende ent­ge­gen und da ist es guter Brauch, Bilanz zu zie­hen und zu schau­en, was man eigent­lich gelernt und wel­che Fähig­kei­ten man erwor­ben hat. Im künst­le­ri­schen Bereich kön­nen die Jun­gen und Mäd­chen der Hein­rich-Kno­che-Schu­le da eini­ges vorweisen.
Ein Jahr lang beglei­te­te  die Künst­le­rin Maria Becker die OGS-Grup­pe der Schu­le und führ­te die Kin­der in die Filz­tech­nik ein. Unter dem Mot­to „Hän­de­Werk“ erfuh­ren die Jun­gen und Mäd­chen des Ganz­ta­ges nach­mit­tags in ihrer Filz­werk­statt viel über eine der ältes­ten und ursprüng­lichs­ten Kul­tur­tech­ni­ken der Welt  und erar­bei­te­ten sich die ver­schie­de­nen Fer­tig­kei­ten, die es braucht, um aus bun­ter Filz­wol­le ver­schie­de­ne klei­ne Hand­ar­bei­ten und Kunst­wer­ke ent­ste­hen zu las­sen. „Manch­mal brauch­te man dabei ganz schön Geduld,“ erklärt Didem, eine Teil­neh­me­rin der Filz-AG. „Aber am Schluss hat man immer tol­le Sachen geschafft.“ Genau das war auch mit ein Ziel des Pro­jek­tes „Hän­de­Werk“, wel­ches durch das Lan­des­pro­gramm „Kul­tur und Schu­le“ rea­li­siert wer­den konnte.
Ein wei­te­res Kunst­an­ge­bot hielt die Schu­le in Zusam­men­ar­beit mit der Herdrin­ger Künst­le­rin Anne­ma­rie Schul­te bereit. Sie bot, wie bereits im ver­gan­ge­nen Schul­jahr, auch die­ses Früh­jahr wie­der eine Mal-AG für alle Jahr­gän­ge der Schu­le an. Nahe­zu alle vier Kurs­nach­mit­ta­ge waren aus­ge­bucht, so dass rund 60 Kin­der von der Male­rin in die Kunst der Arbeit mit Pas­tell­krei­de ein­ge­führt wur­den. „Eini­ge sind Wie­der­ho­lungs­tä­ter“, berich­tet Frau Schul­te, „die haben schon in den Jah­ren zuvor Kur­se bei mir besucht.“
Egal ob Anfän­ger oder Fort­ge­schrit­te­ne, schnell war klar, dass die unter­schied­li­chen Bil­der auch der Öffent­lich­keit gezeigt wer­den sol­len. Also war­um nicht Male­rei und Filz­kunst mit­ein­an­der in einer Aus­stel­lung verbinden?
Jah­res­pro­jekt und Aus­stel­lung die­ser Art sind sei­tens der Schu­le nicht allein zu stem­men. Unter­stüt­zung gab es durch Mit­tel aus dem Lan­des­pro­gramm „Kul­tur und Schu­le“, durch Hil­fe der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, durch die Zusam­men­ar­beit mit dem  Trä­ger der Herdrin­ger Ganz­tags­schu­le, dem Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en,  sowie durch den schul­ei­ge­nen Förderverein.
Ab Don­ners­tag, 04.07.13 ist es soweit. Dann wird im Rat­haus der Stadt Arns­berg am Nehei­mer Platz um 15.00 Uhr die Aus­stel­lung eröff­net, bei der vor allem die Kin­der und eine Aus­wahl ihrer Arbei­ten im Mit­tel­punkt ste­hen sol­len. Die Aus­stel­lung wird bis Diens­tag, 16.07.13 lau­fen. Wei­te­re Bil­der wer­den wäh­rend die­ses Zeit­rau­mes auch auf den Flu­ren der Hein­rich-Kno­che-Schu­le aus­ge­hängt wer­den, bevor am Schul­jah­res­en­de end­lich alle Kunst­wer­ke ihren end­gül­ti­gen Aus­stel­lungs­platz im Eltern­haus bekommen.