Hat „der Fall Over­sum“ Aus­wir­kun­gen auf den Kreishaushalt?

9. April 2013
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis. Win­ter­berg. Nicht ein­mal ein Jahr ist es her, als das Win­ter­ber­ger Leucht­turm-Pro­jekt „Over­sum“ mit Pro­mis, Lobes­hym­nen, Medi­en­rum­mel und ganz viel Zuver­sicht an den Start ging. Doch vor­erst blei­ben nur die Träu­me; denn lei­der ver­blass­te schon im Eröff­nungs­jahr 2012 mehr und mehr die Strahl­kraft vom Win­ter­ber­ger Ei. Im März 2013 kam dann die Mel­dung, dass die aquas­phe­re Win­ter­berg GmbH als Over­sum-Objek­tei­gen­tü­me­rin der von der Insol­venz bedroh­ten Vital Resort Win­ter­berg GmbH als Bad­be­trei­be­rin das Pacht- und Bewirt­schaf­tungs­ver­hält­nis für die Berei­che Sport­bad sowie Fit­ness, Well­ness und Sau­na mit sofor­ti­ger Wir­kung gekün­digt habe.
Für die Stadt Win­ter­berg ist das sicher eine sehr ungüns­ti­ge Ent­wick­lung. Doch wirkt sich die­se Insol­venz auch auf den Haus­halt des Hoch­sauer­land­krei­ses aus? Dazu stell­te Kreis­tags­mit­glied Rein­hard Loos von der Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL) fol­gen­de Anfra­ge an den Landrat:
„Wel­che mit­tel­ba­ren und unmit­tel­ba­ren Aus­wir­kun­gen auf den Kreis­haus­halt erwar­ten Sie auf­grund der Insol­venz der Vital Resort Win­ter­berg GmbH im lau­fen­den Haus­halts­jahr und für die künf­ti­gen Haushaltsjahre?“
Quel­le: Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL)