Grund­ge­rüst fürs Oster­feu­er steht

26. März 2013
von Redaktion

Ver­treibt das Oster­feu­er in die­sem Jahr den Winter?

Rotnasige und durchgefrorene Helfer beim Osterfeuerunterbau im Eichhahn

Rot­na­si­ge und durch­ge­fro­re­ne Hel­fer beim Oster­feu­er­un­ter­bau im Eichhahn

Arns­berg Nie­der­ei­mer (Hoch­sauer­land) Bei den eisi­gen Tem­pe­ra­tu­ren am Wochen­an­fang muss­ten sich die Hel­fer beim Auf­bau des Grund­ge­rüs­tes für das Oster­feu­er in Nie­der­ei­mer warm anzie­hen und zügig Hand anle­gen. Flink bau­ten die Män­ner, aus bereits gefäll­ten Tan­nen, den Unter­bau in Schach­tel­bau­wei­se auf. Nun kann am Kar­sams­tag (30.03.) das Grün auf den Unter­bau auf­ge­schich­tet wer­den. Zum Ein­sam­meln des Grün­zeu­ges im Dorf und Wald tref­fen sich die Kin­der, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen ab 8.30 Uhr im Eich­hahn. Nach­dem das letz­te Tan­nen­grün auf­ge­schich­tet und die Fah­ne weit sicht­bar weht, erhal­ten die Hel­fer in der Mit­tags­zeit ihren wohl­ver­dien­ten Lohn. Der Ver­eins­ring als Aus­rich­ter ver­teilt dann Würst­chen und Geträn­ke an all die­je­ni­gen, die an die­sem Tag ihr Enga­ge­ment für Nie­der­ei­mer ein­brin­gen. Am Oster­sonn­tag trifft sich um 19.30 Uhr die gesam­te Dorf­be­völ­ke­rung und die zahl­rei­chen Gäs­te an der Ste­pha­nu­s­kir­che. Allem vor­an zieht dann das, von der Jugend­feu­er­wehr getra­ge­ne, Oster­licht zum Oster­feu­er­platz im Eich­hahn. Zwi­schen­durch fin­det das schon tra­di­tio­nel­le Oster­ei­ner­su­chen für die Klei­nen statt. Selbst­ver­ständ­lich bekom­men die jun­gen Teil­neh­mer auch wie­der die süßen Häs­chen. Nach den Wor­ten eines Ver­eins­ring­ver­tre­ters sowie den musi­ka­li­schen Bei­trä­gen von Musik- und Gesang­ver­ein wird das Oster­feu­er dann in der Däm­me­rung ent­zün­det. Viel­leicht klappt es ja, dass das Oster­feu­er den Win­ter in die­sem Jahr end­gül­tig ver­treibt – was man frü­her nach altem heid­ni­schem Brauch glaub­te – und das Wet­ter end­lich wär­mer wird. Wäh­rend des Oster­feu­er­ab­bren­nens kön­nen die Besu­cher Grill­würst­chen und Geträn­ke kau­fen. Nun hofft der Ver­eins­ring, trotz der wid­ri­gen Wet­ter­be­din­gun­gen, auf rege Teil­nah­me am Oster­feu­er aus der Bevöl­ke­rung. Bedan­ken möch­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen vor­ab schon ein­mal für die all­sei­ti­ge finan­zi­el­le Unterstützung.

Det­lev Becker, für dorf​in​fo​.de