Groß­an­griff der Enkel­be­trü­ger! In Sun­dern Sauer­land kei­ne Chan­ce!

30. Oktober 2013
von Redaktion

Groß­an­griff der Enkel­be­trü­ger! In Sun­dern kei­ne Chan­ce!

Ein Auto in Dort­mund kau­fen, dass woll­te ges­tern der ver­meint­li­che Enkel von gleich sie­ben Groß­el­tern im Raum Sun­dern.

Polizei im EinsatzSun­dern (Hoch­sauer­land) Zwi­schen 15.000 und 20.000 Euro benö­ti­ge er dafür, auch nur für einen Tag. Die­ser Enkel war natür­lich kein ech­ter Enkel und sei­ne ver­meint­li­chen Groß­el­tern kann­te er auch nicht per­sön­lich. Am Mitt­woch ging zwi­schen 08:30 Uhr und 15:30 Uhr eine Flut von Anru­fen bei eini­gen Anwoh­nern im Raum Sun­dern ein. Bei der Poli­zei wur­den bis jetzt sie­ben Fäl­le zur Anzei­ge gebracht. Bei einem Ehe­paar aus Hagen rie­fen die Täter sogar zwan­zig Mal an, bis sie sie soweit hat­ten, dass bereits 15.000 Euro vom Kon­to abge­holt wor­den waren. Bei der Geld­über­ga­be wur­de die 65-jäh­ri­ge Ehe­frau dann aber doch miss­trau­isch und woll­te das Geld nur im Bei­sein der Poli­zei über­ge­ben. Dar­auf­hin floh der Täter. Die ande­ren Ange­ru­fe­nen been­de­ten das Gespräch meist schon beim ers­ten Mal, so dass es zu kei­nen wei­te­ren Kon­takt­auf­nah­men kam. Von einem 74-Jäh­ri­gen wur­den 17.000 Euro gefor­dert. Der Mann gab dar­auf­hin ledig­lich zurück, er sei Rent­ner und der Anru­fer könn­te somit also eher ihm das Geld geben als umge­kehrt. Dar­auf­hin wur­de ein­fach auf­ge­legt. Glück­li­cher­wei­se kam es in allen Fäl­len zu kei­ner Geld­über­ga­be, da die Ange­ru­fe­nen über­wie­gend rich­tig reagiert haben.

Die Poli­zei rät noch ein­mal ein­dring­lich, sich nie­mals auf Geld­for­de­run­gen am Tele­fon ein­zu­las­sen. Hän­di­gen sie nie­mals Geld an Unbe­kann­te aus. Dro­hen sie am Tele­fon schon mit der Poli­zei und dann:

ein­fach auf­le­gen!!!