Früh­lings­kon­zert des FSG mit viel­fäl­ti­gem Pro­gramm, Syri­en­aus­stel­lung und Samm­lung für das Zataa­ri-flücht­lings­camp in Jor­da­ni­en

6. März 2016
von Redaktion

BIGBAND10122015Arns­berg. Im ers­ten Kon­zert die­ses Jah­res am Diens­tag, den 15.März 2016 um 19.30 Uhr im Kul­tur­zen­trum am Ber­li­ner Platz zeigt das FSG wie­der einen gro­ßen Teil sei­ner musi­ka­li­schen Band­brei­te.
Unge­fähr 100 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 5 bis 12 sowie eini­ge Leh­rer und Leh­re­rin­nen sind betei­ligt. In mona­te­lan­gen Pro­ben haben sie sich auf die­sen Abend vor­be­rei­tet. Der musi­ka­li­sche Schwer­punkt die­ses Kon­zer­tes liegt im Bereich der Popu­lar­mu­sik. Ver­schie­de­ne Pop‑, Rock- und Jazz­rich­tun­gen sind zu hören, aktu­el­le Hits wer­den dar­ge­bo­ten.
Betei­ligt sind die Musik­werk­stät­ten der 5. und 6. Klas­sen. Die Blä­ser­werk­statt Klas­sen 6 (Lei­tung: L. Wol­ter) zeigt in einem klei­nen Quer­schnitt kur­zer Stü­cke, was sie in dem ein­ein­halb Jah­ren seit Beginn der Werk­statt gelernt hat. Beson­ders darf man auf die Titel­me­lo­die aus „Fluch der Kari­bik“ gespannt sein.
Für zusätz­li­che Abwechs­lung sor­gen wei­te­re Ensem­bles. So prä­sen­tiert die Werk­statt Tanz der Jahr­gangs­stu­fe 6 (Lei­tung: K. Hickmann/H. Söl­ken ein Hip­hop­med­ley.
Unse­re neue Kol­le­gin Marei­ke Eisen­ha­wer wird schot­ti­sche Songs mit Gitar­ren­be­glei­tung dar­bie­ten, wäh­rend das Gitar­ren­duo P. Dür­wald /T. Decker Tei­le des Wett­be­werbs­pro­gram­mes für „Jugend musi­ziert“ vor­führt. Bis­her haben sie schon die Wei­ter­lei­tung zum Lan­des­wett­be­werb geschafft.
Die Schul­band „Default“(Leitung: D. Krü­ger) prä­sen­tiert Stü­cke aus dem aktu­el­len Rock-
Bereich, unter ande­rem „Ain‘t nobo­dy von Cha­ka Khan.
Der Jazz­be­reich wird ver­tre­ten durch die Junior­big­band, die sich mit eini­gen neu­en Stü­cken, unter ande­rem „Hap­py“ prä­sen­tiert.
Die zwei­te Hälf­te des Pro­gram­mes wird unter ande­rem durch die FSG Big­band gestal­tet. In zahl­rei­chen Work­shops mit dem bekann­ten Saxo­fo­nis­ten Uwe Plath und dem Lei­ter der Ham­mer Big­band und Trom­pe­ter Klaus Heimann hat sie sich inten­siv auf den Abend vor­be­rei­tet. Sie wird ein kom­plett neu­es Pro­gramm prä­sen­tie­ren und auch ihre neue Sän­ge­rin Ali­na Ham­dorf vor­stel­len. Die Stü­cke zei­gen eine gro­ße Band­brei­te von klas­si­schen Jazz­stü­cken , z. B. Cara­van bis zu moder­ne­ren Stü­cken „You Are The Sunshi­ne of my life oder „Sway“.
Der Abend wird sehr abwechs­lungs­reich wer­den, so dass alle Zuhö­rer auf ihre Kos­ten kom­men wer­den, so Ant­je Tetzlaff, in deren Hän­den die Gesamt­lei­tung des Abends liegt. Die SV sorgt für das leib­li­che Wohl der Gäs­te. Im Foy­er des Kul­tur­zen­trums sind Bil­der der Aus­stel­lung „Erin­ne­run­gen aus Syri­en-syri­sche Städ­te vor dem Bür­ger­krieg“ ‚unter­legt mit syri­scher Musik zu sehen. Zwei Flücht­lin­ge aus Damas­kus, die die­se Aus­stel­lung initi­iert haben, wer­den für Fra­gen vor dem Kon­zert und in der Pau­se zur Ver­fü­gung ste­hen.
Ein­tritts­kar­ten (Erwach­se­ne 5 €, Schü­ler 3 €) gibt es im Schul­bü­ro im Haupt­ge­bäu­de ab 8.3.und an der Abend­kas­se.
Im Anschluss an das Kon­zert wird, wie schon im Dezem­ber, für das Zataa­ri-Flücht­lings­camp in Jor­da­ni­en gesam­melt. Auch dazu gibt es eine klei­ne Aus­stel­lung, die von Schü­le­rin­nen aus dem Grund­kurs Sozi­al­wis­sen­schaft Q 1 (A. Tetzlaff) vor­be­rei­tet wur­de.
 
Ant­je Tetzlaff