Frei­tag, der 13. Juni ist bun­des­wei­ter Rauchmeldertag

7. Juni 2014
von Redaktion

Plakatmotiv RM-Tag 2014 'Mach mich an' Plakatmotiv RM-Tag 2014 'Ruf mich an'Arns­berg. Bei einem Brand ist vie­les abge­si­chert: das Auto, das eige­ne Haus, das In- ven­tar. Alles ist ersetz­bar. Doch wie sieht es mit unse­rem Leben aus? Wer beschützt bei einem Brand in den eige­nen vier Wän­den mein Leben und das mei­ner Fami­lie? Rauch­mel­der. Des­we­gen gibt es mitt­ler­wei­le in 13 Bun­des­län­dern eine gesetz­lich vor­ge­schrie­be­ne Rauch­mel­der­pflicht. Vie­le Ver­mie­ter sind ihren Pflich­ten zur Instal­la- tion von Rauch­mel­dern bereits nach­ge­kom­men. Woh­nungs- und Haus­ei­gen­tü­mer, die ihr Eigen­tum selbst bewoh­nen, sind jedoch oft unzu­rei­chend infor­miert. Des­halb ste­hen sie beim dies­jäh­ri­gen Rauch­mel­der­tag am 13. Juni 2014 im Vordergrund.
Wor­auf beim Kauf eines Rauch­mel­ders geach­tet wer­den soll­te Rauch­mel­der müs­sen mit dem CE-Zei­chen inkl. Prüf­num­mer und der Anga­be „EN 14604“ ver­se­hen sein. Auf­grund der Tat­sa­che, dass das CE-Zei­chen an einem Rauch­mel­der aber kei­ne Aus­sa­ge über des­sen Qua­li­tät trifft, son­dern nur besagt, dass das Pro­dukt in Euro­pa ver­kauft wer­den darf, gibt es seit 2012 das unab­hän­gi­ge Qua­li­täts­zei­chen „Q“. Rauch­mel­der mit dem „Q“ wer­den einer erwei­ter­ten Qua­li- täts­prü­fung unter­zo­gen. Sie wer­den auf ihre Lang­le­big­keit geprüft, wei­sen eine deut- liche Reduk­ti­on von Falsch­alar­men auf, haben eine erhöh­te Sta­bi­li­tät, z. B. gegen äuße­re Ein­flüs­se, und eine fest ein­ge­bau­te Bat­te­rie, die über eine Lebens­dau­er von min­des­tens 10 Jah­ren ver­fügt. „Damit Käu­fern, die beson­de­ren Wert auf Qua­li­tät und Zuver­läs­sig­keit legen, eine ver­läss­li­che Ent­schei­dungs­hil­fe gebo­ten wer­den kann, gibt es das „Q“ als unab­hän­gi­ges Qua­li­täts­zei­chen“, erklärt Chris­ti­an Rudolph, Vor­sit­zen- der des Forums Brand­rauch­prä­ven­ti­on e.V.

Wie und wo Rauch­mel­der instal­liert wer­den müs­sen Laut den Bau­ord­nun­gen der Bun­des­län­der mit Rauch­mel­der­pflicht müs­sen Rauch- mel­der in Kin­der- und Schlaf­zim­mern sowie in Flu­ren ange­bracht wer­den. Damit die Mel­der vom Brand­rauch unge­hin­dert erreicht wer­den und so schon Brän­de in der Ent­ste­hungs­pha­se erken­nen kön­nen, ist es wich­tig, dass sie an der Decke mög­lichst in der Raum­mit­te ange­bracht wer­den. Wer über eine Woh­nung oder ein Haus mit meh­re­ren Eta­gen ver­fügt, soll­te auch den Kel­ler bzw. den Dach­bo­den nicht ver­ges- sen.
Regel­mä­ßi­ge War­tung Der bes­te Rauch­mel­der kann im Ernst­fall nicht funk­tio­nie­ren, wenn z. B. die Bat­te­rie leer oder der Rauch­mel­der stark ver­schmutzt ist. Daher ist eine regel­mä­ßi­ge War­tung unbe­dingt not­wen­dig. „Eigen­tü­mer, die ihre Woh­nung oder ihr Haus selbst bewoh- nen, sind für die Funk­ti­ons­fä­hig­keit ihrer Rauch­mel­der per­sön­lich ver­ant­wort­lich. Die War­tung beinhal­tet u. a. das Drü­cken der Prüf­tas­te nach Her­stel­ler­an­ga­ben, um zu schau­en, ob die Bat­te­rie und der Alarm­ge­ber noch funk­tio­nie­ren. Des Wei­te­ren soll­te auch genau kon­trol­liert wer­den, ob die Öff­nun­gen am Rauch­mel­der frei von Staub und Flu­sen sind. Unab­hän­gig vom Drü­cken der Prüf­tas­te ist ein Bat­te­rie­wech­sel erfor- der­lich, wenn der Rauch­mel­der einen Warn­ton aus­sen­det“, so Peter Krä­mer, Pres­se- spre­cher der Arns­ber­ger Feu­er­wehr. Wer mit der Instal­la­ti­on und der War­tung ganz auf Num­mer sicher gehen will, beauf- tragt am bes­ten einen Dienst­leis­ter, der z. B. den bun­des­wei­ten Stan­dard des Forums Brand­rauch­prä­ven­ti­on „Q‑Geprüfte Fach­kraft für Rauch­warn­mel­der“ erfüllt und da- mit über die geeig­ne­ten Qua­li­fi­ka­tio­nen ver­fügt. Alle Infor­ma­tio­nen zur Rauch­mel­der­pflicht in den Bun­des­län­dern und zu Rauch­mel- dern all­ge­mein fin­den Sie unter www​.rauch​mel​der​-lebens​ret​ter​.de .
(Quel­le: Forum Brand­rauch­prä­ven­ti­on e.V. – www​.rauch​mel​der​-lebens​ret​ter​.de)