Feu­er mit­ten im Wald ‑Update II Fotos

8. September 2013
von Redaktion

Feu­er mit­ten im Wald

feuerwald

Das Foto wur­de von Lang­scheid aus gemacht

Arnsberg/​Wennigloh – Sundern/​Hachen / Ste­mel (Hoch­sauer­land) In der Nacht zu Sams­tag,  7.9.13 kam es mit­ten im Wald zwi­schen Arns­berg Wen­nig­loh und Sun­dern-Ste­mel/Hach­en  zu einem Wald­brand. Nach unse­ren ers­ten Infor­ma­tio­nen brann­te dort eine Block­hüt­te  und soll auf den anlie­gen­den Wald über­ge­grif­fen haben. Zur Ein­satz­stel­le wur­den u.a. die Feu­er­wehr Arns­berg Wen­nig­loh, Sun­dern und Sun­dern Hach­en gerufen.

Wei­te­re nähe­re Infor­ma­tio­nen in Kür­ze hier auf Dorf​in​fo​.de

Update der Polizei:

Brand einer Wald­hüt­te im Bereich Hache­ner Mark

 

Sun­dern ( Am spä­ten Frei­tag­abend, gegen 23:30 Uhr, wur­den Feu­er­wehr und Poli­zei zu einem Brand im Wald in der Gemar­kung Hache­ner Mark geru­fen. Dort war aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che eine Wald­hüt­te in Brand gera­ten. Die Feu­er­wehr konn­te den Brand löschen.

Die Hüt­te brann­te jedoch bis auf die Grund­mau­ern nie­der. Der Sach­scha­den kann noch nicht bezif­fert wer­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Zur Brand­ur­sa­che kön­nen noch kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. (st)

Update der Feuerwehren

Städ­te­über­grei­fen­der Feu­er­wehr­ein­satz ver­hin­dert fol­gen­schwe­ren Waldbrand

130906-Waldbrand bei Wennigloh 001 130906-Waldbrand bei Wennigloh 002 130906-Waldbrand bei Wennigloh 003 130906-Waldbrand bei Wennigloh 004 130906-Waldbrand bei Wennigloh 005 130906-Waldbrand bei Wennigloh 006os

Wen­nig­loh. Auf­merk­sa­me Zeu­gen und der schnel­le städ­te­über­grei­fen­de Ein­satz der Feu­er­weh­ren aus den Städ­ten Arns­berg und Sun­dern haben in der Nacht von Frei­tag, den 06. auf Sams­tag, den 07. Sep­tem­ber in einem Wald­ge­biet nahe der Stadt­gren­ze einen fol­gen­schwe­ren Wald­brand ver­hin­dert. Der Feu­er­wehr-Leit­stel­le in Mesche­de wur­de aus den Sun­derner Stadt­tei­len Enkhau­sen und Lang­scheid gemel­det, dass von dort aus im Wald bei Arns­berg-Wen­nig­loh Feu­er­schein zu sehen sei. Dar­auf­hin wur­den gegen 23:30 Uhr zunächst die Haupt­wa­che der Feu­er­wehr Arns­berg und die Lösch­grup­pe Wen­nig­loh alarmiert.

Die erst­ein­tref­fen­de Ein­heit aus Wen­nig­loh fand eine in einem unzu­gäng­li­chen Wald­stück gele­ge­ne bren­nen­de Holz­hüt­te im Voll­brand vor, die bereits die umste­hen­den Bäu­me und den umlie­gen­den kno­chen­tro­cke­nen Wald­bo­den ent­zün­det hat­te. Ange­sichts der zu die­sem Zeit­punkt bestehen­den Wald­brand­stu­fe 3 von 5 und der dar­aus resul­tie­ren­den erheb­li­chen Gefahr einer Brand­aus­brei­tung wur­den umge­hend wei­te­re Ein­satz­kräf­te von den Lösch­zü­gen Arns­berg, Bruch­hau­sen, die Lösch­grup­pe Herdrin­gen, Haupt­wa­che Neheim und der Fern­mel­de­dienst alar­miert. Da sich her­aus­stell­te, dass die Ein­satz­stel­le auf Sun­derner Stadt­ge­biet lag, wur­den zudem Kräf­te des Lösch­zugs Sun­dern, u.a. mit dem TW 10.000 zur Brand­stel­le beor­dert. Für die Lösch­grup­pe Hach­en wur­de Sire­nen­alarm ausgelöst.

Die Arns­ber­ger Feu­er­wehr hat­te das Wech­sel­lader­fahr­zeug mit einem Abroll­be­häl­ter mit 11.000 Litern Was­ser im Ein­satz. Um auch län­ger­fris­tig über eine aus­rei­chen­de Men­ge an Lösch­was­ser ver­fü­gen zu kön­nen, wur­de zusätz­lich mit meh­re­ren Tank­lösch­fahr­zeu­gen ein soge­nann­ter Pen­del­ver­kehr ein­ge­rich­tet, mit dem Lösch­was­ser-Nach­schub von einer Was­ser­ent­nah­me­stel­le in Wen­nig­loh zum Ein­satz­ort trans­por­tiert wurde.

Die gemein­schaft­li­chen Anstren­gun­gen der Wehr­leu­te aus den benach­bar­ten Städ­ten hat­ten Erfolg, und der Brand konn­te schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Von der Hüt­te blieb jedoch nicht mehr als ein rau­chen­der Hau­fen Trüm­mer übrig, sie wur­de völ­lig zer­stört. Neben der Hüt­te muss­te auch der Wald­bo­den und der umlie­gen­de Baum­be­stand aus­gie­big gewäs­sert wer­den, um ein Wie­der­auf­flam­men des Bran­des zu ver­hin­dern. Die rund 70 Ein­satz­kräf­te der Städ­te Arns­berg und Sun­dern, die mit ins­ge­samt 16 Fahr­zeu­gen im Ein­satz waren, arbei­te­ten her­vor­ra­gend zusam­men und konn­ten nach knapp vier Stun­den schließ­lich „Feu­er aus!” mel­den. Eine von der Lösch­grup­pe Hach­en gestell­te Brand­wa­che ver­blieb noch eini­ge Zeit an der Ein­satz­stel­le, um den Brand­ort abschlie­ßend zu sichern.

Peter Krä­mer, Pres­se­spre­cher Feu­er­wehr Stadt Arns­berg Micha­el Har­mann, Pres­se­spre­cher Feu­er­wehr Stadt Sun­dern Fotos: Peter Krämer