Feri­en­zeit – Reisezeit

15. Juni 2015
von Redaktion

Beson­der­hei­ten für Rei­se­päs­se mit Kindereinträgen 

Arns­berg. Die Som­mer­fe­ri­en rücken immer näher. Die Stadt­bü­ros der Stadt Arns­berg rufen daher alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die ihren Urlaub im Aus­land unbe­schwert antre­ten möch­ten, dazu auf, ihre Rei­se­do­ku­men­te zu über­prü­fen. Dies gerät lei­der oft in Vergessenheit. 

Die Bür­ger soll­ten daher unbe­dingt einen Blick auf die Gül­tig­keits­dau­er ihres Aus­wei­ses oder des Rei­se­pas­ses wer­fen und früh­zei­tig klä­ren, wel­che Unter­la­gen sie benö­ti­gen. Zu beach­ten ist, dass abge­lau­fe­ne Päs­se oder Aus­wei­se nicht mehr ver­län­ger­bar sind. Sie müs­sen statt­des­sen neu bean­tragt wer­den. Da die Feri­en näher rücken und die Bun­des­dru­cke­rei in Ber­lin zen­tral für die Aus­stel­lung zustän­dig ist, muss mit län­ge­ren Bear­bei­tungs­zei­ten (bis zu 3 Wochen) gerech­net wer­den. Bei Flug­rei­sen wird dar­um gebe­ten, die Rei­se­be­din­gun­gen der ein­zel­nen Flug­ge­sell­schaf­ten zu beach­ten. Vor­läu­fi­ge Doku­men­te wer­den nicht von jeder Flug­ge­sell­schaft anerkannt.

Auch ein Kin­der­rei­se­pass muss immer mit einem aktu­el­len, bio­me­trie­taug­li­chen und inter­na­tio­nal ein­setz­ba­ren Pass­fo­to des Kin­des ver­se­hen sein. Für die Bean­tra­gung sind die Unter­schrif­ten bei­der Erzie­hungs­be­rech­tig­ten sowie das per­sön­li­che Erschei­nen des Kin­des unab­hän­gig vom Alter immer erfor­der­lich. Ab dem 10. Lebens­jahr muss das Kind den Kin­der­rei­se­pass unterschreiben.

Seit dem 26. Juni 2012 sind Kin­der­ein­trä­ge im Rei­se­pass der Eltern ungül­tig und berech­ti­gen das Kind nicht mehr zum Grenz­über­tritt. Somit müs­sen ab die­sem Tag alle Kin­der (ab Geburt) bei Rei­sen ins Aus­land über ein eige­nes Rei­se­do­ku­ment ver­fü­gen. Für die Eltern als Pas­s­in­ha­ber bleibt das Doku­ment dage­gen unein­ge­schränkt gül­tig. Von der Ände­rung betrof­fe­ne Eltern wer­den gebe­ten, bei geplan­ten Aus­lands­rei­sen recht­zei­tig neue Rei­se­do­ku­men­te für die Kin­der zu beantragen.

Die Stadt­bü­ros wei­sen zudem dar­auf hin, dass bereits vor Wochen bean­trag­te Aus­wei­se und Päs­se lei­der nicht abge­holt wur­den. Die Bür­ger wer­den daher dar­um gebe­ten, ihre Aus­weis­do­ku­men­te abzu­ho­len, damit sie für ihren Urlaub gerüs­tet sind. Bei wei­te­ren Fra­gen steht das Team der Stadt­bü­ros zu den bekann­ten Öff­nungs­zei­ten oder tele­fo­nisch unter 02932 201–0 zur Ver­fü­gung und hilft ger­ne weiter.