Fach­ta­gung in Bonn: Com-Scouts prä­sen­tie­ren Schul­mi­nis­te­rin Arbeitskonzept

17. März 2014
von Redaktion

135654VHochsauerlandkreis/​Arnsberg. Fabi­an Bel­lair und Chan­ta­le Yil­di­rim als Ver­tre­ter der Ruth-Cohn-Schu­le stell­ten die Arbeit der Com-Scouts bei der Lern­statt „gesagt. getan“ vor. Auch NRW-Schul­mi­nis­te­rin Syl­via Löhr­mann über­zeug­te sich von dem guten Arbeits­kon­zept der För­der­schu­le für emo­tio­na­le und sozia­le Ent­wick­lung des Hoch­sauer­land­krei­ses in Arns­berg. In einer anschlie­ßen­den Dis­kus­si­ons­run­de mit der Minis­te­rin brach­ten sich die bei­den Schü­ler inten­siv zum The­ma Inklu­si­on ein.

 

Die Com-Scouts haben über das sozia­le Ler­nen an der Schu­le und ihren per­sön­li­chen Wer­de­gang berich­tet und dabei deut­lich her­aus­ge­stellt, dass für sie der Besuch der Ruth-Cohn-Schu­le wesent­lich zu ihrer eige­nen Ent­wick­lung bei­getra­gen hat. Sie enga­gie­ren sich, inter­es­sie­ren sich für sozia­le Zusam­men­hän­ge und kön­nen ihre Stand­punk­te ange­mes­sen, aber auch selbst­be­wusst ver­tre­ten. Damit haben sie exem­pla­risch den Teil­neh­mern der Fach­ta­gung auf­ge­zeigt, wie sie Chan­cen nut­zen können.

 

Com-Scouts sind Schü­ler, die sich durch beson­de­res Enga­ge­ment und beson­de­re Bega­bun­gen im Bereich der Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Leh­rern und Schü­lern aus­zeich­nen. Mit die­sen beson­de­ren Fähig­kei­ten neh­men sie eine wich­ti­ge Rol­le im Kon­zept der Schu­le ein.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zur Arbeit der Com-Scouts gibt es unter: www​.ruth​-cohn​-schu​le​.de und www​.demo​kra​tisch​-han​deln​.de