Erst­ma­lig an der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen eine Ver­an­stal­tung mit Dol­met­scher in Gebär­den­spra­che

31. Mai 2016
von Redaktion

PICT0043 PICT0060Arns­berg-Her­din­gen. Erst­ma­lig in die­sem Jahr und sicher­lich auch erst­ma­lig im VDF (Ver­band Deut­scher Frei­licht­büh­nen) bie­ten wir am Mitt­woch, 22. Juni 2016 um 16:00 Uhr das Erwach­sen­en­thea­ter „Hei­ße Ecke“ mit Unter­stüt­zung von zwei Dol­met­schern an, die das Stück in Gebär­den­spra­che über­set­zen. Damit kön­nen auch Gehör­lo­se an die­sem schau­spie­le­ri­schen und  musi­ka­li­schen Pan­op­ti­kum aus ver­schro­be­nen Cha­rak­te­ren, fri­vo­lem Humor, unter­halt­sa­men Bana­li­tä­ten, zer­stör­ten Träu­men und vor allen Din­gen gro­ßen  Hoff­nun­gen teil­ha­ben. „Auch für uns ist es eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung, da eine sol­che Ver­an­stal­tung erst­ma­lig auf der Frei­licht­büh­ne statt­fin­det“, sag­te Tho­mas Lep­ping, 1. Vor­sit­zen­der der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen. Auch für Schwer­hö­ri­ge ist die­se Ver­an­stal­tung inter­es­sant, da wir zwei Rei­hen mit einer mobi­len Induk­ti­ons­schlei­fe ver­se­hen wer­den.
Mit dem Stück „Hei­ße Ecke“ nimmt die Reper­bahn, Ham­burgs berühmt berüch­tig­te Stra­ße, Ein­zug ins Sauer­land.
Ein Imbiss in Ham­burg, direkt auf der Ree­per­bahn – 24 Stun­den am Tag geöff­net. Eigent­lich nichts beson­ders und den­noch ist er Tum­mel­platz und Zen­trum  für Tou­ris­ten, Pro­sti­tu­ier­te, geschei­ter­te Exis­ten­zen, Lebens­künst­ler, Träu­mer und Rea­lis­ten. So unter­schied­lich wie die drei Damen in der Hei­ßen Ecke sind, so unter­schied­lich ist auch ihre Kund­schaft. So ist zum Bei­spiel die Tou­ris­ten­füh­re­rin Glo­ria gern gese­he­ner Stamm­gast – nicht Mann, nicht Frau aber auf jeden Fall schil­lernd.
Oder  Mikey und Manu , die ihren Jung­ge­sel­len­ab­schied fei­ern, der so ganz anders endet als geplant.
Die leich­ten Mäd­chen den­ken unter­des­sen über ihren nächs­ten Ein­kauf und die Nöte zuhau­se nach, wäh­rend sie einen Frei­er ver­wöh­nen.
Über die­se und allen ande­ren Per­so­nen wacht der Engel von St. Pau­li. Kei­ner hat ihn je wirk­lich zu Gesicht bekom­men, und den­noch gibt er ihnen allen Hoff­nung. Wer weiß, viel­leicht zeigt er sich ja heu­te und erfüllt alle mit sei­nem Licht und sei­ner Lie­be.
 
Kar­ten­be­stel­lun­gen sind mög­lich unter 02932 39140 oder http://www.flbh.de/ oder per E-Mail: karten@flbh.de.
Neu­er­dings gibt es auch eine App für das Smart­pho­ne, die aus dem App-Store her­un­ter­ge­la­den wer­den kann. Sie ist für bei­de Sys­te­me (Andro­id und Apple) ver­füg­bar. Kar­ten­be­stel­lun­gen sind auch über die­sen Weg mög­lich.