Erfolgs­bi­lanz der Spar­kas­se Hoch­sauer­land

18. Januar 2018
von Redaktion

Erfolgs­bi­lanz der Spar­kas­se Hochsauerland2017 war ein star­kes Wachs­tums­jahr und ein Jahr der Spa­rer

Das Wachs­tums­tem­po hält an: Trotz Nied­rig­zins­pha­se blickt die Spar­kas­se Hoch­sauer­land erneut auf ein Rekord­jahr zurück. Gleich meh­re­re Spit­zen­er­geb­nis­se kenn­zeich­nen die Bilanz der Spar­kas­se Hoch­sauer­land im Geschäfts­jahr 2017. Das Gesamt­kun­den­vo­lu­men erreich­te 2,2 Mil­li­ar­den Euro (+3,1%). Die Bilanz­sum­me lag zum Jah­res­en­de bei rund 1,27 Mil­li­ar­den Euro (+2,4%).

v.l. Sparkassendirektor Konrad Lenze, Sparkassendirektor Ulrich Dolle, Vorstandsvorsitzender Sparkassendirektor Peter Wagner

v.l. Spar­kas­sen­di­rek­tor Kon­rad Len­ze, Spar­kas­sen­di­rek­tor Ulrich Dol­le, Vor­stands­vor­sit­zen­der Spar­kas­sen­di­rek­tor Peter Wag­ner

Hoch­sauer­län­der spa­ren flei­ßig

Kei­ne Spur von Spar­mü­dig­keit. Im zurück­lie­gen­den Jahr stie­gen die Kun­den­ein­la­gen auf ein neu­es Hoch von 825 Mil­lio­nen Euro. „Die­ser enor­me Zuwachs zeigt das beson­de­re Ver­trau­en, das die Hoch­sauer­län­der in ihre Spar­kas­se set­zen“, ist sich Spar­kas­sen­di­rek­tor Ulrich Dol­le sicher.

Beson­ders gefragt sind im Sauer­land nach wie vor siche­re Ein­la­gen. Hier ver­zeich­ne­te die Spar­kas­se ein Plus von 24 Mil­lio­nen Euro. Einen neu­en Höchst­stand erreich­te das Wert­pa­pier­ge­schäft. Die Sum­me der Bestän­de wuchs auf 247 Mil­lio­nen Euro, durch einen Net­to­zu­wachs von 23 Mil­lio­nen Euro. Zusam­men mit dem Ein­la­gen­plus von 24 Mil­lio­nen Euro sum­mier­te sich der Ver­mö­gen­zu­wachs der Spar­kas­sen­kun­den auf rund 47 Mil­lio­nen Euro. „In der Nied­rig­zins­pha­se haben unse­re Kun­den erfolg­reich den Weg vom Spa­rer zum Anle­ger beschrit­ten. Im beson­ders anspruchs­vol­len Wert­pa­pier­ge­schäft wen­den sie sich bevor­zugt an das Insti­tut ihres Ver­trau­ens“, ist Spar­kas­sen­di­rek­tor Kon­rad Len­ze über­zeugt. Dabei setz­ten die Hoch­sauer­län­der ins­be­son­de­re auf Fonds-Antei­le.

Neue Rekord­zah­len lie­fert auch das Geschäft mit Bau­spar­ver­trä­gen. Die 824 im Geschäfts­jahr neu abge­schlos­se­nen Ver­trä­ge erga­ben eine Gesamt­bau­spar­sum­me von 28,5 Mil­lio­nen Euro. Anspa­ren für eine eige­ne Immo­bi­li­en oder eine not­wen­di­ge Reno­vie­rung ste­hen in der Regi­on beson­ders hoch im Kurs. Eine so hohe Zahl an Neu­ver­trä­gen hat die Spar­kas­se Hoch­sauer­land bis­lang noch nicht abge­schlos­sen. An Lebens-ver­si­che­run­gen setz­te die haus­ei­ge­ne Ver­si­che­rungs­Agen­tur 22 Mil­lio­nen Euro um. Der Bestand an Ver­trä­gen zur Alters­vor­sor­ge stieg auf 3.326 Ver­trä­ge.

Flo­rie­ren­des Kre­dit­ge­schäft

Auf Erfolgs­kurs ist auch das Kre­dit­ge­schäft der Spar­kas­se Hoch­sauer­land. Es ist auf hohem Niveau wei­ter gestie­gen. Erst­mals erreich­te der Bestand an Kun­den­kre­di­ten 1,15 Mil­li­ar­den Euro. Das Insti­tut bewil­lig­te im zurück­lie­gen­den Geschäfts­jahr Kre­di­te in Höhe von 180 Mil­lio­nen Euro.

Mit 103 Mil­lio­nen Euro Neu­zu­sa­gen an Inves­ti­ti­ons­kre­di­ten leis­te­te die Spar­kas­se Hoch­sauer­land einen wich­ti­gen Anschub für die Wirt­schaft der Regi­on. Das erneu­te Plus von rund 17 Pro­zent ver­half den Unter­neh­men zu neu­en Inves­ti­tio­nen, mit denen sie ihre Markt­po­si­ti­on stär­ken konn­ten. Für Spar­kas­sen­di­rek­tor Peter Wag­ner liegt hier eine wich­ti­ge Grund­la­ge für den Wohl­stand in der Regi­on. „Die star­ke, inves­ti­ti­ons­be­rei­te mit­tel­stän­di­ge Wirt­schaft, die gerin­ge Arbeits­lo­sig­keit und der wenig aus­ge­präg­te Nied­rig­lohn­sek­tor haben dafür gesorgt, dass die Hoch­sauer­län­der in Geld­ver­mö­gen oder Immo­bi­li­en inves­tie­ren konn­ten“.

Einen neu­en Höchst­stand erreich­te näm­lich auch das Immo­bi­li­en­ge­schäft. Die Spar­kas­se Hoch­sauer­land ver­mit­tel­te im ver­gan­ge­nen Jahr 142 Häu­ser und Woh­nun­gen im Gesamt­wert von rund 18 Mil­lio­nen Euro.

Umfang­rei­cher Kun­den­dienst und Ser­vice

Die Online­Be­ra­tung der Spar­kas­se Hoch­sauer­land mit ihrer Video-Chat-Bera­tung stößt bei den Kun­den auf hohe Akzep­tanz, das ergab eine aktu­el­le Umfra­ge des Insti­tuts. Ein kom­pe­ten­tes Team aus aus­ge­bil­de­ten Bank­kauf­leu­ten bie­tet sei­nen Kun­den über inno­va­ti­ve Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge qua­li­fi­zier­te Bera­tung. Kun­den errei­chen die Exper­ten per Tele­fon und per Video- Chat vom sta­tio­nä­ren PC aus oder mobil per Tablet. Im Zuge der wach­sen­den Bekannt­heit die­ses Ange­bots ver­spricht sich das Insti­tut in den kom­men­den Jah­ren deut­lich stei­gen­de Nut­zungs­zah­len.

Wei­ter­hin kön­nen alle Spar­kas­sen­kun­den das haus­ei­ge­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­Cen­ter nut­zen. Per Tele­fon und Text-Chat bie­ten die Spar­kas­sen-Mit­ar­bei­ter auf die­sem Wege umfang­rei­chen Ser­vice. Die­se Leis­tun­gen stellt sie den Inha­bern ihrer ins­ge­samt 46.500 Giro­kon­ten bereit, und zwar zu sehr kun­den­freund­li­chen Geschäfts­zei­ten: Mon­tag bis Frei­tag von 8 bis 20 Uhr.

Spen­den und Spon­so­ring

Vom guten Geschäfts­jahr soll die Regi­on auch direkt pro­fi­tie­ren. Im zurück­lie­gen­den Geschäfts­jahr stell­te die Spar­kas­se Hoch­sauer­land rund 500.000 Euro Ver­ei­nen und gemein­nüt­zi­gen Insti­tu­tio­nen bereit. Damit liegt das Insti­tut weit über dem Durch­schnitt der west­fä­lisch-lip­pi­schen Spar­kas­sen und hat sein lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment in vol­ler Höhe bei­be­hal­ten.

Daten, Zah­len, Fak­ten
Mio. €
%

Gesamt­kun­den­vo­lu­men
Bilanz­sum­me
2.222
1.271
+ 3,1
+ 2,4
Kun­den­ein­la­gen
Wert­pa­pier­be­stän­de
Kun­den­kre­di­te 825
247
1.151 + 3,0
+ 10,0
+ 1,8