Erfah­run­gen mit einem Ionen­strahl-The­ra­pie­zen­trum

7. Juni 2013
von Redaktion

Arns­berg (Hoch­sauer­land) Die Pro­sta­ta­krebs-Selbst­hil­fe­grup­pe Hoch­sauer­land e.V.  lädt für Mon­tag, dem 17. Juni 2013, 18:30 Uhr, zu einer kos­ten­lo­sen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum The­ma: Erfah­run­gen mit einem Ionen­strahl-The­ra­pie­zen­trum, ins Bür­ger­zen­trum Bahn­hof Arns­berg, Cle­mens-August-Str. 120, in Arns­berg, ein. Von 17:30 Uhr an kön­nen vor­ab Gesprä­che unter vier Augen mit Ansprech­part­nern der Selbst­hil­fe­grup­pe geführt wer­den.

 

Pro­sta­ta-Kar­zi­no­me stel­len bei Män­nern die häu­figs­te Krebs-Neu­erkran­kung dar. Wenn die Dia­gno­se Pro­sta­ta­krebs fest­steht und Aus­maß sowie Sta­di­um der Erkran­kung bestimmt wor­den sind, steht dem Pati­en­ten eine Viel­zahl von Behand­lungs­mög­lich­kei­ten offen. Eine die­ser Behand­lungs­me­tho­den ist die Ionen­strahl-The­ra­pie. Geschaf­fen wur­de die Metho­de für eine scho­nen­de Behand­lung bei Pati­en­ten mit sel­te­nen oder schwer zu ope­rie­ren­den Tumo­ren.

 

Im Rah­men der Ver­an­stal­tung berich­tet ein Pati­ent über sei­ne Erfah­run­gen im Hei­del­ber­ger Ionen­strahl-The­ra­pie­zen­trum. Des wei­ter­hin möch­te die Selbst­hil­fe­grup­pe den Teil­neh­mern auch die Mög­lich­keit bie­ten, über eige­ne Erfah­run­gen bei der Behand­lung ihrer Pro­sta­ta­krebs­be­hand­lung zu berich­ten.

 

 

Wer wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu der Ver­an­stal­tung oder Fra­gen zu den Treffs der Selbst­hil­fe­grup­pe hat, wen­de sich an:

 

Wal­ter Kämp­fer, Tel. 0291/8383,

Franz Rett­ler, Tel. 0291/50815,

Eck­hard Dahn, Tel. 02974/420 oder

Franz-Josef Vormweg, Tel. 02932/33706.