DRK Neheim-Hüs­ten nimmt neu­en Kof­fer­an­hän­ger in Betrieb

18. Januar 2013
von Redaktion
DRK Neheim-Hüsten nimmt neuen Kofferanhänger in Betrieb

DRK Neheim-Hüs­ten nimmt neu­en Kof­fer­an­hän­ger in Betrieb

Arns­berg Neheim-Hüs­ten. (Hoch­sauer­land) Mobi­li­tät ist eine der wich­tigs­ten Vor­aus­set­zun­gen für die umfang­rei­chen Diens­te der akti­ven Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Deut­schen Roten Kreu­zes. Dazu gehö­ren ins­be­son­de­re die ver­schie­de­nen Spe­zi­al­fahr­zeu­ge.

Die DRK-Gemein­schaft Neheim-Hüs­ten stell­te jetzt einen neu­en Kof­fer­an­hän­ger der Öffent­lich­keit vor. Der alte Hän­ger war „in die Jah­re gekom­men“. Die­se Anschaf­fung wäre ohne die Hil­fe von 13 Spon­so­ren nicht mög­lich gewe­sen, unter­strich Orts­ver­eins­vor­sit­zen­der Gerd Stütt­gen in Anwe­sen­heit eini­ger der Spon­so­ren bei der Über­ga­be in Hüs­ten.
Er dank­te den  groß­zü­gi­gen Unter­stüt­zern herz­lich für ihre Hil­fe. „Unse­re viel­fäl­ti­gen ehren­amt­lich geleis­te­ten Diens­te wären ohne Spen­der kaum zu erbrin­gen“.

Der neue Kas­ten­an­hän­ger hat eine Nutz­last von zwei Ton­nen, erläu­ter­te Vor­stands­mit­glied Gerd Kinn­ba­cher. Zwei manns­ho­he Türen an der Rück­sei­te erleich­tern das Bela­den. Stüt­zen an bei­den Sei­ten garan­tie­ren einen siche­ren Stand. In dem neu­en Anhän­ger wer­den vor allem Mate­ria­li­en und Hilfs­mit­tel bei grö­ße­ren Ein­sät­zen trans­por­tiert. Dazu gehö­ren u.a. Zel­te, Tra­gen und ande­re Gerät­schaf­ten.

Ein Blick auf die zahl­rei­chen Diens­te in die­sem Jahr unter­strei­che die Not­wen­dig­keit des neu­en Gerä­tes, beton­te Gerd Stütt­gen. Er nann­te Schüt­zen- und Volks­fes­te, Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen, Reit- und Schwimm­tur­nie­re und Ver­eins­ver­an­stal­tun­gen bei denen die 52 DRK-Hel­fe­rin­nen und –hel­fer  wie­der im Ein­satz sind. 38 Blut­spen­de­ter­mi­ne pro Jahr wer­den eben­falls vom Orts­ver­ein orga­ni­siert. „Des­we­gen freu­en wir uns über jeden, der bei uns mit­ma­chen möch­te“. Selbst­ver­ständ­lich sorgt das DRK auch für die ent­spre­chen­de kos­ten­lo­se Aus­bil­dung. In den bei­den Grup­pen des Jugend­rot­kreu­zes sind Mäd­chen und Jun­gen ab 6 Jah­ren will­kom­men. Auf kind­ge­mä­ße Art wer­den sie mit den Zie­len und Auf­ga­ben des DRK ver­traut gemacht. Spiel und Sport kom­men dabei nicht zu kurz.