Die Ent­wick­lung des Arbeits­mark­tes im Febru­ar 2013

28. Februar 2013
von Redaktion

-     Im Agen­tur­be­zirk Mesche­de-Soest sind im Febru­ar 18.980 Män­ner und    Frau­en arbeits­los. –     Mode­ra­ter, sai­son­be­ding­ter Anstieg der Arbeits­lo­sig­keit gegen­über dem Vor­mo­nat um 272 Per­so­nen; die Arbeits­lo­sen­quo­te liegt bei 6,3 Pro­zent. –     Kräf­ti­ger Zuwachs an gemel­de­ten offe­nen Stellen.

Mesche­de (Hoch­sauer­land) Soest.  „Der Arbeits­markt im Agen­tur­be­zirk stellt sich in die­sem Monat nicht ein­heit­lich dar. Wäh­rend der Hoch­sauer­land­kreis (HSK) stark von sai­so­na­len Ent­las­sun­gen auf­grund der Wit­te­rung belas­tet wur­de, stieg die Arbeits­lo­sig­keit im Kreis Soest nur mode­rat. Ein Anstieg im Febru­ar ist nicht unge­wöhn­lich und seit Jah­ren zu beob­ach­ten. Neben wit­te­rungs­be­ding­ten, sai­so­na­len Arbeits­los­mel­dun­gen regis­trier­ten wir vie­le Neu­mel-dun­gen von Jugend­li­chen unter 25 Jah­ren; dies hängt zu einem gro­ßen Teil mit dem Ende von zwei­ein­halb- und drei­ein­halb-jäh­ri­gen Aus­bil­dun­gen zusam­men. Die beruf-lichen Per­spek­ti­ven für die­se jun­gen, gut aus­ge­bil­de­ten Frau­en und Män­ner sind in unse­rer Regi­on sehr gut. In die­sem Monat ver­zeich­nen wir eine deut­li­che Zunah­me an gemel­de­ten offe­nen Stel­len, dabei wer­den bevor­zugt jun­ge Fach­kräf­te nach­ge-fragt“, weiß Wal­ter Nig­ge­mei­er, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung der Agen­tur für Arbeit Meschede-Soest.

Im Agen­tur­be­zirk Mesche­de-Soest sind der­zeit 18.980 Män­ner und Frau­en arbeits­los gemel­det; 272 Per­so­nen oder 1,5 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 1.108 oder 6,2 Pro­zent mehr als im Febru­ar 2012. Im Berichts­mo­nat stan­den 3.785 Neu­zu­gän­gen in die Arbeits­lo­sig­keit 3.503 Abmel­dun­gen aus der Arbeits­lo­sig­keit gegen­über. Im Bezirk der Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest liegt die Arbeits­lo­sen­quo­te bezo­gen auf alle zivi­len Erwerbs­per­so­nen aktu­ell bei 6,3 Pro­zent; 0,1 Pro­zent­punkt höher als im Vormonat.

Der Arbeits­markt im Hoch­sauer­land­kreis (HSK):

Im Berichts­mo­nat Febru­ar 2013 wur­den im Hoch­sauer­land­kreis 8.157 Arbeits­lo­se regis­triert; 175 Per­so­nen oder 2,2 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 757 Arbeits­lo­se oder 10,2 Pro­zent mehr als vor Jah­res­frist. Die Arbeits­lo­sen­quo­te bezo­gen auf alle zivi­len Erwerbs­per­so­nen liegt bei 5,7 Pro­zent; 0,1 Pro­zent­punkt mehr als im Vor­mo­nat und 0,5 Pro­zent­punk­te mehr als im Vorjahresvergleich.

Der Anstieg der Arbeits­lo­sig­keit zeigt sich in die­sem Monat ins­be­son­de­re im Ver­si­che­rungs­be­reich (Sozi­al­ge­setz­buch Drit­tes Buch, SGB III – Arbeits­lo­sen­geld I). Hier stieg die Arbeits­lo­sig­keit um 115 Per­so­nen oder 3,3 Pro­zent. Im Vor­jah­res­ver­gleich zeigt sich eben­falls ein Anstieg um 576 Män­ner und Frau­en oder 18,8 Pro­zent. Aktu­ell sind bei den Agen­tur­ge­schäfts­stel­len im Hoch­sauer­land­kreis 3.633 Frau­en und Män­ner gemeldet.

Im Bereich der Grund­si­che­rung für Arbeit­su­chen­de (Sozi­al­ge­setz­buch Zwei­tes Buch, SGB II – Arbeits­lo­sen­geld II) gibt es eben­falls einen Anstieg der Arbeits­lo­sig­keit. Ins­ge­samt sind im HSK 4.524 Frau­en und Män­ner bei den Job­cen­tern regis­triert; 60 Per­so­nen oder 1,3 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 181 oder 4,2 Pro­zent mehr als vor Jahresfrist.

„Im Hoch­sauer­land­kreis macht sich die fros­ti­ge Wit­te­rung auch auf dem Arbeits­markt stark bemerk­bar; es gab im Febru­ar vie­le wit­te­rungs­be­ding­te Arbeits­los­mel­dun­gen, über­wie­gend von Män­nern aus den gewerb­li­chen, wit­te­rungs­ab­hän­gi­gen Beru­fen. Einen Anstieg erken­nen wir auch bei jun­gen Frau­en und Män­nern unter 25 Jah­ren, die nach bestan­de­ner Abschluss­prü­fung ihrer zwei­ein­halb- oder drei­ein­halb-jäh­ri­gen Aus­bil­dung nicht wei­ter­be­schäf­tigt wur­den. Hier bin ich opti­mis­tisch: Gut aus­ge­bil­de­te, fle­xi­ble Fach­kräf­te haben bes­te Chan­cen auf dem hei­mi­schen Arbeits­markt. Im Febru­ar gab es im HSK eine Zunah­me an gemel­de­ten Stel­len von 115 im Vor­mo­nats­ver­gleich; das sind 33,5 Pro­zent mehr als im Janu­ar. Die Schwer­punk­te der Stel­len­zu­gän­ge lie­gen im ver­ar­bei­ten­den Gewer­be, der Arbeit­neh­mer­über­las­sung, dem Gast­ge­wer­be, dem Gesund­heits- und Sozi­al­we­sen und dem Han­del“, kom­men­tiert Wal­ter Nig­ge­mei­er, Chef der Arbeits­agen­tur Mesche­de-Soest, die aktu­el­len Zahlen.

Per­so­nen­grup­pen:

Im Febru­ar waren 4.584 Män­ner im Hoch­sauer­land­kreis von Arbeits­lo­sig­keit betrof­fen; 151 oder 3,4 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 522 oder 12,9 Pro­zent mehr als vor Jah­res­frist. Die Zahl der arbeits­lo­sen Frau­en stieg nur leicht um 24 Per­so­nen oder 0,7 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­mo­nat auf 3.573 Per­so­nen; im Vor­jah­res­ver­gleich sind 235 oder 7 Pro­zent mehr Frau­en arbeits­los gemeldet.

 

905 Jün­ge­re, 15- bis 24-Jäh­ri­ge, waren im Febru­ar im HSK arbeits­los, 10,5 Pro­zent bzw. 86 mehr als im Janu­ar. Im Vor­jah­res­ver­gleich zeigt sich eine Stei­ge­rung um 169 Jugend­li­che oder 23 Pro­zent. Bei den älte­ren Arbeit­neh­mern über 50 Jah­re sind der­zeit 2.542 Frau­en und Män-ner­ar­beits­los gemel­det; 17 Per­so­nen oder 0,7 Pro­zent weni­ger als im Vor­mo­nat und 178 Per­so­nen oder 7,5 Pro­zent mehr als vor Jah­res­frist. Die Zahl der Lang­zeit­ar­beits­lo­sen ist leicht ange­stie­gen; im Vor­mo­nats­ver­gleich sind 13 Per­so­nen oder 0,5 Pro­zent mehr Lang­zeit­ar­beits­lo­se regis­triert. Aktu­ell sind 2.817 Per­so­nen im HSK betrof­fen. Im Vor­jah­res­ver­gleich ergibt sich eine Stei­ge­rung um 346 Betrof­fe­ne oder 14 Prozent.

Im Hoch­sauer­land­kreis wur­den in die­sem Monat 458 neue Arbeits­stel­len gemel­det. Der Bestand an offe­nen Stel­len liegt aktu­ell bei 1.079, was im Vor­mo­nats­ver­gleich ei-nen Anstieg um 10,4 Pro­zent oder 102 Stel­len bedeutet.

Der Arbeits­markt im Kreis Soest:

Im Kreis Soest waren im Febru­ar 10.823 Frau­en und Män­ner von Arbeits­lo­sig­keit be-trof­fen, 97 Per­so­nen oder 0,9 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 351 oder 3,4 Pro-zent mehr als im Vor­jah­res­mo­nat. Die Arbeits­lo­sen­quo­te bezo­gen auf alle zivi­len Er-werbs­per­so­nen beträgt 6,8 Pro­zent; 0,1 Pro­zent­punk­te mehr als im Vor­mo­nat und 0,2 Pro­zent­punk­te mehr als im Febru­ar 2012.

Im Ver­si­che­rungs­be­reich ist die Arbeits­lo­sig­keit um 81 Per­so­nen oder 2 Pro­zent im Vor­mo­nats­ver­gleich gestie­gen. 4.138 Per­so­nen waren ohne Beschäf­ti­gung. Im Ver-gleich zum Febru­ar 2012 ist hier eine Zunah­me um 578 Per­so­nen oder 16,2 Pro­zent zu ver­zeich­nen. Im Bereich der Grund­si­che­rung für Arbeit­su­chen­de stieg die Arbeits­lo­sig­keit im Vor-monats­ver­gleich um 16 Per­so­nen bzw. 0,2 Pro­zent. Im Vor­jah­res­ver­gleich ist ein er-freu­li­cher Rück­gang um 227 Per­so­nen oder 3,3 Pro­zent zu ver­zeich­nen. Der­zeit sind 6.685 Frau­en und Män­ner im Bereich der Grund­si­che­rung im Kreis Soest von Ar-beits­lo­sig­keit betroffen.

„Im Kreis Soest ist die Arbeits­lo­sig­keit im Febru­ar nur sehr mode­rat gestie­gen; wit­te-rungs­be­ding­te Ein­flüs­se machen sich nicht so stark bemerk­bar wie im Hoch­sau­er-land­kreis. Das Gros der Arbeits­los­mel­dun­gen gab es bereits im ver­gan­ge­nen Monat mit einem star­ken Anstieg um 10,5 Pro­zent gegen­über dem Vor­mo­nat. Erfreu­lich ist in die­sem Monat der Zugang an Stel­len­an­ge­bo­ten; hier wur­den unse­rem Arbeit­ge-ber­ser­vice 635 neue Stel­len­an­ge­bo­te zur Beset­zung gemel­det; ein Plus zum Vor­mo-nat von 34,8 Pro­zent“, so Wal­ter Nig­ge­mei­er zu den Febru­ar-Daten des hei­mi­schen Arbeitsmarktes.

Die Zahl der arbeits­lo­sen Frau­en erhöh­te sich um im Ver­gleich zum Janu­ar 2013 um 58 oder 1,2 Pro­zent; im Vor­jah­res­ver­gleich stieg die Zahl um 153 oder 3,2 Pro­zent; es sind aktu­ell 4.998 Frau­en als arbeits­los registriert.

 

Aktu­ell sind 5.825 Män­ner im Kreis Soest arbeits­los gemel­det; 39 oder 0,7 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 198 oder 3,5 Pro­zent mehr als vor Jah­res­frist. Bei den Jün­ge­ren unter 25 Jah­ren stieg die Arbeits­lo­sig­keit im Febru­ar auf 1.053 Betrof­fe­ne, 63 jun­ge Män­ner und Frau­en bzw. 6,4 Pro­zent mehr als im Janu­ar und 44 oder 4,4 Pro­zent mehr als vor einem Jahr. Von den älte­ren Arbeit­neh­mern über 50 Jah­re sind der­zeit 3.457 Frau­en und Män-ner als arbeits­los regis­triert; 12 Per­so­nen weni­ger als im Vor­mo­nat und 91 oder 2,7 Pro­zent mehr als im Febru­ar 2012. Die Zahl der Lang­zeit­ar­beits­lo­sen stieg im Berichts­mo­nat nur leicht um 11 Frau­en und Män­ner oder 0,3 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­mo­nat; Die Ver­gleichs­zahl des Vor­jah­res­mo­nats weist mit einem Minus von 167 Per­so­nen oder 4,1 Pro­zent einen er-freu­li­chen Rück­gang aus.

Im Kreis Soest reagier­ten Arbeit­ge­ber bei Stel­len­mel­dun­gen im Febru­ar posi­ti­ver als im Vor­mo­nat. Mit 635 Stel­len­zu­gän­gen im Febru­ar gab es ein Plus von 164 zu beset-zen­den Stel­len oder 34,8 Pro­zent im Vor­mo­nats­ver­gleich.  Dem Arbeit­ge­ber­ser­vice lie­gen aktu­ell 2.073 Stel­len­an­ge­bo­te zur Beset­zung vor, 40 Stel­len oder 2 Pro­zent mehr als vor einem Monat und 106 oder 4,9 Pro­zent weni­ger als vor einem Jahr.