Das Selbst­hil­fe­Mo­bil beim Die­mel-Rad-Tag Nächs­te Sta­ti­on der Sauer­land-Tour am 11. Mai in Marsberg

9. Mai 2014
von Redaktion

Arnsberg/​Hochsauerlandkreis/​Marsberg. . Scheu davor, Selbst­hil­fe in Anspruch zu neh­men? Hem­mun­gen davor, aktiv auf eine ent­spre­chen­de Grup­pe zuzu­ge­hen? Kein Pro­blem, denn jetzt infor­miert das Selbst­hil­fe­Mo­bil im Rah­men der „Selbst­hil­fe­Mo­bil im Sauer­land-Tour“ auch vor Ort beim Die­mel-Rad-Tag am Sonn­tag, 11. Mai, von 13 bis 18 Uhr.

„Wel­che Grup­pen gibt es vor Ort, wel­che Grup­pe kommt für mich in Fra­ge und wie kann ich Kon­takt auf­neh­men? Was muss ich tun, wenn ich sel­ber eine Selbst­hil­fe­grup­pe grün­den möch­te und wer kann mich unter­stüt­zen?“ Dies sind nur eini­ge der Fra­gen, die die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Arns­ber­ger Kon­takt- und Infor­ma­ti­ons­stel­le für Selbst­hil­fe­grup­pen im Hoch­sauer­land­kreis – kurz AKIS im HSK – und Mit­glie­der des Kom­pe­tenz­teams Selbst­hil­fe Hoch­sauer­land (KSH) beim Die­mel-Rad-Tag in der Haupt­stra­ße beant­wor­ten. Unter­stützt wer­den sie hier­bei von dem neu­en, auf­fäl­lig gestal­te­ten Selbst­hil­fe­Mo­bil, wel­ches unter dem Slo­gan „Selbst­hil­fe­Mo­bil im Sauer­land“ 2014 alle Städ­te und Gemein­den des Hoch­sauer­land­krei­ses bereist.

Ziel der Tour durch das Sauer­land soll aber nicht nur sein, nach dem Mot­to „Komms­te nicht zu mir, komm ich zu dir“  die Selbst­hil­fe zu den Men­schen vor Ort zu brin­gen, son­dern auch die Ver­net­zung der Selbst­hil­fe­grup­pen unter­ein­an­der vor­an­zu­trei­ben und die Iden­ti­fi­ka­ti­on der Grup­pen mit der AKIS im HSK zu stei­gern, was auf­grund der länd­li­chen Struk­tu­ren des Hoch­sauer­land­krei­ses oft  schwie­rig ist.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt ist aber auch, das Image der Selbst­hil­fe lang­fris­tig zu wan­deln, denn vie­le The­men sind noch immer ein Tabu, obwohl sie vie­le Men­schen betref­fen. Die Scheu eine ent­spre­chen­de Selbst­hil­fe­grup­pe zu besu­chen ist aber den­noch hoch. Das bun­te Selbst­hil­fe­Mo­bil soll hel­fen, die Hem­mun­gen abzu­bau­en und über mög­li­che Hil­fen zu informieren.

Alle Inter­es­sier­ten, ins­be­son­de­re auch Selbst­hil­fe­grup­pen­lei­tun­gen und –mit­glie­der, sind herz­lich ein­ge­la­den, das Selbst­hil­fe­Mo­bil zu besu­chen und zum Aus­tausch zu nut­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über Selbst­hil­fe und das Pro­jekt „Selbst­hil­fe­Mo­bil im Sauer­land“ gibt es bei der AKIS im HSK, Tel.: 02931 9638–105, E‑Mail: selbsthilfe@​arnsberg.​de oder unter www​.arns​berg​.de/​s​e​l​b​s​t​h​i​lfe.