Bren­nen­der LKW-Rei­fen sorgt für star­ke Rauch­ent­wick­lung am Arns­ber­ger Bahn­hof

11. Mai 2016
von Redaktion

lllArns­berg. Am Abend des 10. Mai wur­den gegen 18:40 Uhr die Haupt­wa­chen Arns­berg und Neheim sowie der Lösch­zug Arns­berg zu einem Brand­ein­satz in der Stra­ße „Zu den Werk­stät­ten” hin­ter dem Arns­ber­ger Bahn­hof alar­miert. Bereits auf der Anfahrt zur Ein­satz­stel­le war eine mas­si­ve und tief­schwar­ze Rauch­wol­ke, die aus einer Lager­hal­le auf­stieg, erkenn­bar.
 
Umge­hend ver­schaff­ten sich die erst­ein­tref­fen­den Ein­satz­kräf­te Zugang zu der leer­ste­hen­den Lager­hal­le und dran­gen unter schwe­rem Atem­schutz zur Brand­be­kämp­fung in das Gebäu­de vor. Dort brann­te inmit­ten der Hal­le aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che ein LKW-Rei­fen, der für die star­ke Rauch­ent­wick­lung sorg­te. Der Rei­fen konn­te von den Ein­satz­kräf­ten schnell gelöscht wer­den. Auf­grund der mas­si­ven Rauch­ent­wick­lung wur­de vor­sorg­lich die Deut­sche Bahn AG über den Ein­satz an der Bahn­stre­cke infor­miert. Die Rauch­ent­wick­lung ließ jedoch nach dem ein­ge­tre­te­nen Lösch­erfolg schnell nach, sodass kei­ne wei­te­re Beein­träch­ti­gung des Zug­ver­kehrs zu erwar­ten war.
Nach rund 40 Minu­ten rück­ten die letz­ten Ein­satz­kräf­te wie­der in ihre Stand­or­te ein.
(Quel­le: UBM’in Chris­ti­na Seve­rin, stellv. Pres­se­spre­che­rin)