Brand­ein­satz in der Gör­litz­stra­ße in Arnsberg-Gierskämpen

27. April 2014
von Redaktion

SONY DSC SONY DSC SONY DSCArns­berg – Gier­s­käm­pen (Hoch­sauer­land) Arns­berg. Am Sonn­tag, den 27. April wur­den die Haupt­wa­chen Arns­berg und Neheim, der Lösch­zug Arns­berg und die Lösch­grup­pe Wen­nig­loh zu einem Brand­ein­satz in der Gör­litz­stra­ße in Arns­berg-Gier­s­käm­pen geru­fen. Dort war auf­merk­sa­men Nach­barn der Alarm­ton eines Rauch­mel­ders auf­ge­fal­len, der aus einem Wohn­haus drang. Eine leich­te Rauch­ent­wick­lung aus dem Haus war eben­falls festzustellen.
Die ers­ten Feu­er­wehr-Kräf­te, die an der Ein­satz­stel­le ein­tra­fen, stell­ten eben­falls eine leich­te Rauch­ent­wick­lung im Unter­ge­schoss des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses fest. Da zu die­sem Zeit­punkt kei­ner der Bewoh­ner zu Hau­se war, ver­schaff­ten sich die Ein­satz­kräf­te durch ein Fens­ter Zugang zu dem Gebäu­de. Ein Trupp unter schwe­rem Atem­schutz mach­te sich zur Erkun­dung auf den Weg und konn­te nach kur­zer Zeit zurück­mel­den, dass ange­brann­tes Essen auf dem Herd die Ursa­che für die Ver­rau­chung und den Alarm des Rauch­mel­ders gewe­sen war. Der Koch­topf ins Freie gebracht, und die be- trof­fe­nen Berei­che der Woh­nung wur­den mit einem Hoch­leis­tungs­lüf­ter vom Brand- rauch befreit. Kurz dar­auf traf der sicht­lich erschro­cke­ne Haus­ei­gen­tü­mer am Ein- satz­ort ein. Nach einer Stun­de war Ein­satz­en­de für die rund 40 Kräf­te der Feu­er­wehr und des Ret­tungs­diens­tes, die mit meh­re­ren Lösch­fahr­zeu­gen, zwei Dreh­lei­tern und einem Ret­tungs­wa­gen vor Ort waren.
Durch das auf­merk­sa­me Ver­hal­ten der Nach­bar­schaft und den Alarm des Rauch­mel- ders konn­te eine mög­li­che Scha­dens­aus­brei­tung abge­wen­det wer­den. Die­ser Ein­satz bestä­tigt erneut den gro­ßen Nut­zen von Rauch­mel­dern. Seit dem 01.04.2013 besteht in Nord­rhein-West­fa­len eine Rauch­mel­der­pflicht gemäß der die elek­tro­ni­schen Le- bens­ret­ter in alle neu gebau­ten Woh­nun­gen ein­zu­bau­en sind. Bestands­bau­ten müs- sen bis spä­tes­tens zum 31.12.2016 mit Rauch­mel­dern aus­ge­rüs­tet sein.