Betrun­ken mit Fahr­rad unter­wegs – Fest­nah­me nach Blutprobe

11. August 2013
von Redaktion

Betrun­ken mit Fahr­rad unter­wegs – Fest­nah­me nach Blutprobe

Arns­berg, Hüs­ten (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag Nach­mit­tag wur­de die Poli­zei auf zwei Fahr­rad­fah­rer auf­merk­sam gemacht, die sich offen­sicht­lich stark alko­ho­li­siert im Bereich des Bahn­ho­fes Hüs­ten beweg­ten. Auf einem Park­platz konn­ten die bei­den männ­li­chen Per­so­nen dann ange­trof­fen wer­den, als die­se schein­bar aus Sym­pa­thie gemein­sam gestürzt neben ihren Rädern lagen. Beim Anblick der Poli­zei ver­such­te einer der bei­den Män­ner zu Fuß zu flüch­ten. Es blieb jedoch bei einem erfolg­lo­sen Ver­such, da sei­ne Füße ihn weder schnell genug noch über­haupt kaum tra­gen konn­ten. Da sich die bei­den Män­ner auch kaum noch ver­ständ­lich mit der Poli­zei unter­hal­ten konn­ten, ging es zunächst zur Wache nach Arns­berg. Hier wur­de den bei­den eine Blut­pro­be ent­nom­men. Im Rah­men die­ser Behand­lung stell­te sich dann auch her­aus, wes­halb der eine von ihnen ver­sucht hat­te, vor der Poli­zei weg­zu­lau­fen. Der 22-Jäh­ri­ge war nämllich zur Fest­nah­me aus­ge­schrie­ben. Er und sein 41-jäh­ri­ger Freund ver­blie­ben zunächst Gäs­te der Poli­zei bis zur Aus­nüch­te­rung. Der 22-Jäh­ri­ge wird anschlie­ßend die Gast­freund­schaft der Jus­tiz genie­ßen dürfen.