Aus­stel­lung der Kul­tur­strol­che der Grund­schu­le Dinschede

7. Dezember 2017
von Redaktion

 

Arns­berg. Die Kul­tur­strol­che der Grund­schu­le Din­sche­de mach­ten sich jetzt auf den Weg zu „Raul­fs Hof“. Dort wur­de sie von Eltern und Groß­el­tern zur ers­ten eige­nen Kunst­aus­stel­lung erwartet.

Die Kul­tur­strol­che der Grund­schu­le Din­sche­de sind die Klas­sen 2a und 2b. Seit Beginn des neu­en Schul­jah­res sind die Mäd­chen und Jun­gen in Sachen Kul­tur unter­wegs. Die Klas­se 2a besuch­te mit Klas­sen­leh­re­rin Eva Bur­gard den Künst­ler Udo Woll­mei­ner. Rund um das Forst­haus konn­ten die Kin­der zunächst Bil­der und Skulp­tu­ren des hei­mi­schen Künst­lers betrach­ten. Udo Woll­mei­ner erzähl­te den Kul­tur­strol­chen aus sei­nem Künst­ler­le­ben und davon, wie Kunst ent­steht. Nach die­ser Ein­füh­rung waren die Kin­der dazu ein­ge­la­den, im Frei­luft­ate­lier unter Anlei­tung des Künst­lers selbst ein Bild zu malen. Mit Woll­mei­ners geheim­nis­vol­lem „Zau­ber­was­ser“ beka­men die Gemäl­de noch einen beson­de­ren Effekt.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 2b mach­ten mit ihrer Klas­sen­leh­re­rin Bar­ba­ra Viel­ha­ber-Hit­ze­grad einen Aus­flug in die Räum­lich­kei­ten der Phan­ta­sie­werk­statt in der ehe­ma­li­gen Haupt­schu­le. Hier stell­te Dipl. Kera­mik-Desi­gne­rin Judith Len­ser den Kin­dern die Arbeit mit Ton vor. Und sofort durf­ten die Kin­der das Töp­fern ein­mal selbst aus­pro­bie­ren und form­ten klei­ne Igel aus Ton. Im Work­shop mit Susan­ne Thoss gestal­te­ten die Kin­der im Nach­bar­raum aus Zwei­gen fili­gra­ne glit­zern­de Zauberstäbe.

 

Um die Ergeb­nis­se in einer eige­nen klei­nen Aus­stel­lung zu prä­sen­tie­ren, hat­te das Ehe­paar Uschi und Johan­nes Decker „Raul­fs Hof“ geöff­net. Vie­le Eltern und Groß­el­tern waren zur Eröff­nung gekom­men und bestaun­ten gemein­sam mit den jun­gen Künst­lern die ent­stan­de­nen Wer­ke. Beglei­tet wer­den die Kul­tur­strol­che in Arns­berg von Susan­ne Thoss. Die Pro­jekt­lei­tung liegt bei Ulri­ke Strat­mann-Bruns (Kul­tur­bü­ro). Das Pro­jekt wird geför­dert vom Minis­te­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des NRW.