Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Bitt­ner lädt zum drit­ten Unter­neh­mer­stamm­tisch

8. März 2019
von Redaktion

Unter­neh­mer-Stamm­tisch im Rat­haus-Foy­er. (Foto: Stadt Arns­berg)

Arns­berg. Der vom Arns­ber­ger Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner im April letz­ten Jah­res neu ins Leben geru­fe­ne Unter­neh­mer­stamm­tisch hat mit rund 50 Gäs­ten im April und rund 70 im Okto­ber bis­her eine gro­ße Reso­nanz erzielt und geht nun in die drit­te Run­de. „Ich freue mich sehr dar­über, dass wir beim zwei­ten Ter­min noch mehr Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer errei­chen konn­ten. Das zeigt uns, dass das For­mat gut bei der hei­mi­schen Wirt­schaft ankommt und Bedarf nach einer sol­chen Form des Netz­wer­kens besteht”, erklärt Bitt­ner.

Dis­ku­tie­ren und Kon­tak­te knüp­fen

Die Stadt Arns­berg sei ein star­ker Wirt­schafts­stand­ort: In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sei­en über­durch­schnitt­lich vie­le neue Arbeits­plät­ze geschaf­fen wor­den. Die Gewer­be­steu­er spü­le aktu­ell gute Ein­nah­men in den städ­ti­schen Haus­halt. So wich­tig eine funk­tio­nie­ren­de Wirt­schaft für eine Stadt auch sei, so dür­fe sie nicht als Selbst­läu­fer ver­stan­den wer­den ange­sichts zahl­rei­cher, sich ste­tig wan­deln­der Her­aus­for­de­run­gen durch Digi­ta­li­sie­rung, demo­gra­fi­schen Wan­del sowie Glo­ba­li­sie­rung. Auch regio­na­le The­men wie Stand­ort­si­che­rung durch Gewer­be­flä­chen­ent­wick­lung oder ein ziel­ge­rich­te­tes Stand­ort­mar­ke­ting für Fach- und Füh­rungs­kräf­te sei­en für die Siche­rung und den Aus­bau des Wirt­schafts­stand­or­tes Arns­berg von gro­ßer Bedeu­tung. All die­sen The­men wid­me sich der Unter­neh­mer­stamm­tisch, so der Bür­ger­meis­ter. Im Aus­tausch mit­ein­an­der sol­len wirt­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen und Ent­wick­lun­gen dis­ku­tiert und natür­lich auch wich­ti­ge Kon­tak­te geknüpft wer­den.

The­men Grün­dungs­för­de­rung und Ent­wick­lung Unter­hüs­ten

Der nächs­te Stamm­tisch fin­det am Mon­tag, 18. März 2019 um 18 Uhr im Foy­er des Rat­hau­ses (Rat­haus­platz 1) statt. Wirt­schafts­för­de­rer Bernd Lep­ski und Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner, die an dem Abend zunächst wie­der über Aktu­el­les aus der Wirt­schafts­för­de­rung und dem Rat­haus infor­mie­ren, freu­en sich sehr auf die bei­den Refe­ren­ten an die­sem Abend:

  • Dr. Ronald Krie­del, Geschäfts­füh­rer des Cen­trums für Entre­pre­neurship & Trans­fer (CET) der TU Dort­mund, wird das Cen­trum und sei­ne Akti­vi­tä­ten vor­stel­len und freut sich auf den Aus­tausch mit der Arns­ber­ger Wirt­schaft. Mit dem CET wur­de 2017 eine zen­tra­le Ein­rich­tung für die Grün­dungs­för­de­rung und den Tech­no­lo­gie- und Wis­sens­trans­fer geschaf­fen. Die TU Dort­mund wur­de Mit­te Janu­ar 2019 von Minis­ter Pink­wart als „Exzel­lenz Start-up Cen­ter“ aus­ge­wählt und erhält über fünf Jah­re rund 20 Mio. Euro zur För­de­rung und zum Aus­bau sei­ner Akti­vi­tä­ten (mehr Info).
  • Zudem wird der Pla­nungs- und Bau­de­zer­nent der Stadt Arns­berg Tho­mas Viel­ha­ber an die­sem Abend zum The­ma „Unter­hüs­ten – vom still­ge­leg­ten Hüt­ten­werk zum funk­tio­nal gemisch­ten Stadt­quar­tier!” refe­rie­ren und gern mit den Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mern ins Gespräch kom­men.

Inter­es­sier­te Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer aus dem Arns­ber­ger Stadt­ge­biet mel­den sich bis Mitt­woch, 13. März, bei Andrea Nöl­ke, Tele­fon 02932 201‑1250, E‑Mail a.noelke@arnsberg.de an.