Arns­berg: Pkw-Füh­re­rin nach Ver­kehrs­un­fall verstorben

13. Juli 2013
von Redaktion

Pkw-Füh­re­rin nach Ver­kehrs­un­fall verstorben

Polizei im Einsatz

Poli­zei im Einsatz

Arns­berg (Hoch­sauer­land)  Am Diens­tag gegen 13:15 Uhr war eine 64-jäh­ri­ge Frau aus Duis­burg mit ihrem Pkw auf der Rum­be­cker Stra­ße in Rich­tung Brü­cken­platz ver­un­fallt. Sie war an der Kreu­zung Rum­be­cker Stra­ße / Brü­cken­platz / Cle­mens-August-Stra­ße nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men und gegen einen Ampel­mas­ten sowie eine Mau­er geprallt. Die Frau wur­de schwer ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht. Es wur­de dazu bereits berich­tet. Am Sams­tag ver­starb die Frau im Kran­ken­haus. (Kri)

Wir berich­te­ten:

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall in Arnsberg

Arns­berg (Hoch­sauer­land)  Am Diens­tag gegen 13:15 Uhr war eine 64-jäh­ri­ge Frau aus Duis­burg mit ihrem Pkw auf der Rum­be­cker Stra­ße in Rich­tung Brü­cken­platz unter­wegs. An der Kreu­zung Rum­be­cker Stra­ße / Brü­cken­platz / Cle­mens-August-Stra­ße kam die Auto­fah­re­rin aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr gegen einen Ampel­mas­ten und prall­te dann gegen ein Mau­er neben dem Gehweg.

Zeu­gen des Unfalls, die zur Unfall­zeit als Fuß­gän­ger an der Ampel­an­la­ge stan­den und dort die Stra­ße über­que­ren woll­ten, sahen den Pkw der Duis­bur­ge­rin noch recht­zei­tig und konn­ten sich aus dem Gefah­ren­be­reich retten.

Die Auto­fah­re­rin wur­de schwer ver­letzt. Ihr Bei­fah­rer blieb unver­letzt. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 13.000,- Euro. Der Ampel­mast wur­de kom­plett umge­fah­ren und muss erneu­ert wer­den. Als Ursa­che für den Unfall kommt inter­nis­ti­scher Not­fall bei der Fah­re­rin in Betracht. Dies wür­de auch den schlech­ten gesund­heit­li­chen Zustand der Frau nach dem Unfall erklä­ren. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.