Alko­ho­li­sier­ter Fah­rer wird bei Unfall leicht ver­letzt

10. Januar 2013
von Redaktion

Arns­berg Müsche­de / Sun­dern – Rei­gern (Hoch­sauer­land) Am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen, gegen 02:50 Uhr, ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 36-jäh­ri­ger Mann aus Arns­berg leicht ver­letzt wur­de. Der Mann war auf der Bun­des­stra­ße 229 von  Rei­gern nach Müsche­de unter­wegs, als er mit einem schwar­zen Mer­ce­des von der Fahr­bahn abkam, einen Leit­pfos­ten über­fuhr und nach etwa 140 Metern im Stra­ßen­gra­ben zum Ste­hen kam. Ein Zeu­ge, der zu dem Zeit­punkt hin­ter dem Arns­ber­ger fuhr, mel­de­te den Unfall der Poli­zei. Als die Beam­ten an der Unfall­stel­le ein­tra­fen, konn­ten sie deut­lich Alko­hol­ge­ruch im Atem des Ver­un­fall­ten rie­chen. Der dar­auf­hin durch­ge­führ­te Alcotest ergab einen Wert von 1,42 Pro­mil­le.

Dem Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de auf der Poli­zei­wa­che eine Blut­pro­be ent­nom­men, sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. An dem Fahr­zeug ent­stand rund 3.000 Euro Sach­scha­den. Es muss­te abge­schleppt wer­den.

Den Fah­rer erwar­tet jetzt ein Ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung. Gegen den 53-jäh­ri­gen Hal­ter des Mer­ce­des ermit­telt die Poli­zei wegen Bei­hil­fe. Die­ser hat­te näm­lich vor­ab gemein­sam mit dem Beschul­dig­ten Alko­hol getrun­ken und ihm den­noch anschlie­ßend die Auto­schlüs­sel aus­ge­hän­digt.