Aktu­el­ler Poli­zei­be­richt

26. Januar 2013
von Redaktion

Geschwin­dig­keits­über­wa­chung durch Ver­kehrs­dienst der Poli­zei

Mesche­de (Hoch­sauer­land)  Am Frei­tag­nach­mit­tag (25.01.2013, 14:45 – 17:15 Uhr) führ­te der Ver­kehrs­dienst der Poli­zei an der „Beschwer­de­stel­le” Mesche­de-Ber­ge, Zur Winn­sch­la (50 km/h), Geschwin­dig­keits­über­prü­fun­gen durch. 14 Fahr­zeug­füh­rer waren mit ihren Fahr­zeu­gen zu schnell unter­wegs. Eine Pkw-Fah­re­rin sowie eine Klein­bus­fah­re­rin (Behin­der­ten­trans­port) und ein jun­ger Fah­rer fie­len dabei beson­ders auf. Sie wur­den vom Laser­ge­rät mit einer Geschwin­dig­keit von 99 km/h, 78 Km/h sowie 84 km/h „erwischt”. (Kri)

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Arns­berg  Bereits in der Diens­tag­nacht (22.01.2013, 01:10 h)  wur­de  auf der Ruhr­stra­ße, im Hin­ter­hof des Hau­ses Nr. 76, ein abge­stell­ter Pkw (blau­er Ford Fies­ta) beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt vom Unfall­ort. Nach Ermitt­lun­gen der Poli­zei han­delt es sich bei dem Ver­ur­sa­cher ver­mut­lich um ein in Frank­reich pro­du­zier­tes Fahr­zeug, das evtl. in sil­ber­ner Far­be sein könn­te, oder sil­ber­far­be­ne Tei­le am Heck hat­te. Eine Rück­leuch­te des Fz. dürf­te eben­falls beschä­digt wor­den sein. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf ein sol­ches Fahr­zeug geben kön­nen, set­zen sich bit­te mit dem Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at Arns­berg (02932 90200) in Ver­bin­dung. (Kri)

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Mars­berg  Ein 50jähriger Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Frei­tag­nach­mit­tag (25.01.2013, 16:00 h) mit sei­nem Sprin­ter auf der L 800 von Hel­ming­hau­sen  in Rich­tung Pad­berg. In Höhe km 3,150 kam ihm ein Wohn­mo­bil (kei­ne wei­te­re Beschrei­bung) ent­ge­gen. Des­sen Fz-Füh­rer miss­ach­te­te das Rechts­fahr­ge­bot.  Der Sprin­ter wich bis auf die Ban­ket­te in den Schnee aus, konn­te aber einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern.  Der Außen­spie­gel wur­de beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu ermög­li­chen. (Kri)

Ver­such­ter Raub auf Tank­stel­le / Vor­täu­schen einer Straf­tat?

Mesche­de  Am Frei­tag­mit­tag (25.01.2013, 13:02 h) betra­ten zwei schwarz geklei­de­te Per­so­nen, die Gesich­ter teil­wei­se ver­hüllt, die ARAL-Tank­stel­le an der Bri­lo­ner Stra­ße. Einer ging zur Kas­se, der ande­re war­te­te an der Ein­gangs­tür. Als sich die Tank­stel­len­an­ge­stell­te vom Bis­tro zur Kas­se begab, sag­te der Mann:  „Das ist ein Über­fall!” Die Ange­stell­te erschrak und fand zunächst kei­ne Wor­te. Der Täter an der Kas­se blieb noch kurz ste­hen, wand­te sich um und ver­ließ dann mit dem ande­ren Täter die Tank­stel­le. Der Täter an der Tür, hat­te lächeln­der Wei­se den gan­zen Her­gang per Han­dy auf­ge­nom­men. Die Ziel­rich­tung der Täter ist bis­lang unbe­kannt.  Die Ange­stell­te wur­de durch Schock leicht ver­letzt.  Die Ermitt­lun­gen der Poli­zei dau­ern an. Per­so­nen­be­schrei­bung: Bei­de Per­so­nen männ­lich, jugend­lich, ca. 15Jahre alt, schwarz geklei­det; bei­de führ­ten einen Ruck­sack mit. (Kri)

Ver­kehrs­un­fall mit einem Leicht­ver­letz­ten

Arns­berg  Ein 64jähriger Pkw-Füh­rer befuhr am Frei­tag­mor­gen (25.01.2013, 09:50 h) die Bun­des­stra­ße 7 von Voß­win­kel  in Fahrt­rich­tung Neheim. In Höhe der Ein­mün­dung nach Bachum (Nehei­mer Stra­ße) fuhr er ca. 500 m auf der Fahr­bahn­hälf­te des Gegen­ver­kehrs. Dabei kam es zum seit­li­chen Zusam­men­stoß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Glück­li­cher­wei­se wur­de nur der Außen­spie­gel beschä­digt. Im Anschluss kam der Unfall­ver­ur­sa­cher nach rechts von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit der dor­ti­gen Schutz­plan­ke. Bei der Unfall­auf­nah­me klag­te der Mann über leich­te Übel­keit und Schwin­del. Er wur­de einem Kran­ken­haus zuge­führt. (Kri)

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Arns­berg In der Fuß­gän­ger­zo­ne (Haupt­stra­ße 34) in Neheim wur­de am Frei­tag­mor­gen (25.01.2013, 08:46 h) durch einen bis­lang unbe­kann­ten Lkw (Lie­fer­fahr­zeug) ein Geh­steig­auf­stel­ler (Wer­be­ta­fel) vor einer Lot­to­an­nah­me­stel­le umge­fah­ren und beschä­digt. Der Lkw-Fah­rer ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, obwohl er den Unfall bemerkt hat­te. (Kri)