55 Arns­ber­ger für Stu­die gesucht

29. Januar 2013
von Redaktion

TitelblattArns­berg. (Hoch­sauer­land) Was brau­chen Men­schen, die an Demenz erkrankt sind und ihre Fami­li­en? Wir erfor­schen die Lebens­wirk­lich­keit der pfle­gen­den Fami­li­en. Unter dem Namen „DemNet‑D” betei­ligt sich Arns­berg an einem bun­des­wei­ten For­schungs­pro­jekt „Zukunfts­werk­statt Demenz”, in dem Erkennt­nis­se über die Lebens­si­tua­ti­on von Men­schen mit Demenz und ihren Ange­hö­ri­gen gewon­nen wer­den sol­len.

 

Die Demenz-For­schung hat sich lan­ge Zeit vor allem auf Grund­la­gen­for­schung kon­zen­triert, und beschäf­tig­te sich z.B. mit den Vor­gän­gen im Gehirn oder der Wir­kungs­wei­se von Medi­ka­men­ten auf Men­schen mit Demenz.

Rela­tiv wenig For­schung wur­de bis­her betrie­ben im Bereich der Lebens­wirk­lich­keit von Betrof­fe­nen und ihren Fami­li­en. Hier setzt das Pro­jekt „DemNet‑D” an.

 

In Arns­berg sol­len ins­ge­samt 55 Men­schen mit Demenz zusam­men mit je einem Ange­hö­ri­gen nach ihrer Lebens­si­tua­ti­on befragt wer­den. Gesucht wer­den dabei immer „Pär­chen”, das heißt, dass sowohl der Mensch mit Demenz befragt wird, als auch ein Ange­hö­ri­ger, der die Lebens­si­tua­ti­on gut kennt und dar­über Aus­kunft geben kann.

 

Die Befra­gung fin­det durch Inter­view und Fra­ge­bö­gen statt. Sie wird durch eine qua­li­fi­zier­te Fach­kraft durch­ge­führt. Die Inter­views kön­nen sowohl bei den Teil­neh­mern zu Hau­se oder auch in den Räum­lich­kei­ten der Fach­stel­le Zukunft Alter geführt wer­den, ganz dem Wunsch der Teil­neh­mer ent­spre­chend. Die Befra­gung wird ins­ge­samt etwa 2 ½ Stun­den dau­ern.

 

Die Stu­die unter­sucht sowohl die Per­spek­ti­ve des Betrof­fe­nen, als auch die Sicht des Betreu­en­den. The­men sind u.a. Lebens­qua­li­tät, Schmer­zen, her­aus­for­dern­des Ver­hal­ten, Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te und Befind­lich­keit des Ange­hö­ri­gen.

 

Die Ergeb­nis­se der Befra­gung wer­den selbst­ver­ständ­lich anony­mi­siert ver­ar­bei­tet und aus­ge­wer­tet. Das Inter­view kann jeder­zeit auf eige­nen Wunsch abge­bro­chen wer­den.

 

Die Teil­neh­mer kön­nen dazu bei­tra­gen, dass in Zukunft hof­fent­lich vie­le Men­schen mit Demenz und die betreu­en­den Men­schen in ihrem Umfeld in guten loka­len Netz­wer­ken unter­stützt und auf­ge­fan­gen wer­den.

 

Wenn Sie Inter­es­se an einer Teil­nah­me oder wei­te­re Fra­gen zu der Stu­die haben, kön­nen Sie sich ger­ne direkt an Manue­la Völ­kel von der Fach­stel­le Zukunft Alter der Stadt Arns­berg wen­den, die die Befra­gun­gen durch­füh­ren wird.

 

Stadt Arns­berg

Fach­stel­le Zukunft Alter

Manue­la Völ­kel

Lan­ge Wen­de 16a

59755 Arns­berg

Tel: 02932 201‑2213

 

Mail: m.voelkel@arnsberg.de