Stol­ze Sum­me von 14.000 Euro für das Kin­der- und Jugend­hos­piz Balthasar

14. Januar 2021
von Redaktion

MEN­NE­KES Beleg­schaft sam­mel­te Spen­den in der Vorweihnachtszeit

Kirchhundem/Olpe. Als im Janu­ar 2020 die ers­ten Coro­na-Infek­tio­nen in Deutsch­land auf­tra­ten, hät­te nie­mand von uns geahnt, wel­che Aus­wir­kun­gen das Virus für uns alle hat.
Für jeden Ein­zel­nen von uns waren die Maß­nah­men zum Schutz vor Coro­na mit Ein­schnit­ten in unse­rem Leben ver­bun­den – vom Tra­gen von All­tags­mas­ken bis zur sozia­len Iso­la­ti­on von Freun­den und Familienmitgliedern.
Ein­schnit­te gab es aber auch und gera­de dort, wo Ein­rich­tun­gen beson­ders auf Spen­den ange­wie­sen sind. Vie­le Bene­fiz­kon­zer­te und ‑ver­an­stal­tun­gen sind im letz­ten Jahr aus­ge­fal­len, finan­zi­el­le Hil­fen wur­den redu­ziert, da Unter­neh­men selbst die wirt­schaft­li­chen Fol­gen von Coro­na zu spü­ren bekom­men haben.

Hos­piz benö­tigt die Hil­fe vieler

Eine Insti­tu­ti­on ist bei der MEN­NE­KES Beleg­schaft beson­ders in den Fokus gerückt. Das Kin­der- und Jugend­hos­piz Bal­tha­sar in Olpe. Das Team erhält zwar viel Zuspruch und ist froh, dass vie­le Men­schen wei­ter­hin an ihrer Sei­te sind, den­noch ist das Kin­der­hos­piz, beson­ders in die­ser Zeit, auf die Hil­fe vie­ler Men­schen angewiesen.
Die Sor­ge um ein unheil­bar kran­kes Kind ver­langt den Eltern das Äußers­te ab und rückt alles ande­re in den Hin­ter­grund. Damit die Fami­li­en die­sen zeh­ren­den Weg nicht allei­ne gehen müs­sen, ist das Kin­der- und Jugend­hos­piz Bal­tha­sar ab der Dia­gno­se bis über den Tod des Kin­des oder Jugend­li­chen hin­aus für sie da. „Bal­tha­sar“ ist ein Ort, an dem die Wün­sche der gesam­ten Fami­lie im Mit­tel­punkt ste­hen und das „Leben und Lachen“, doch auch das „Ster­ben und Trau­ern“ sei­nen Platz hat.

Foto: MEN­NE­KES Elek­tro­tech­nik GmbH & Co. KG

Mit­ar­bei­ter spen­den ins­ge­samt 7.000 Euro

Dies gilt es zu unter­stüt­zen und so rief der MEN­NE­KES Betriebs­rat in der Advents­zeit eine Spen­den­sam­mel­ak­ti­on ins Leben. Eine stol­ze Sum­me von fast 7.000 € kam zusam­men, die Chris­to­pher Men­ne­kes, ange­tan von der Spen­den­be­reit­schaft sei­ner Mitarbeiter*innen, auf 14.000 € verdoppelte.
„Im Kin­der- und Jugend­hos­piz Bal­tha­sar wird mit den Spen­den­gel­dern tol­le Arbeit geleis­tet. Gera­de jetzt in die­ser Zeit wird hier jeder Euro drin­gend gebraucht“, freut sich Ingo Hamers, Betriebs­rats­vor­sit­zen­der, über das Ergebnis.