Andre­as Güll und Det­lef Lins neu im Auf­sichts­rat der Volks­bank Sauer­land

6. Juni 2019
von Redaktion

Vor­stän­de und Auf­sichts­rä­te der Volks­bank Sauer­land: von links Micha­el Reitz (Vor­stand), Det­lef Lins und Andre­as Güll (neue Mit­glie­der im Auf­sichts­rat), Dr. Vol­ker Verch (Vors. AR), Her­mann-Josef Vogt (stv. Vors. AR), und Dr. Flo­ri­an Mül­ler (Vor­stand) (Foto: Volks­bank Sauer­land)

Hüs­ten. „Wir set­zen mit der gesam­ten Mann­schaft auf akti­ves Gestal­ten der Zukunft durch den Aus­bau per­sön­li­cher Kon­tak­te und digi­ta­ler Tech­nik“, sag­ten die bei­den Vor­stän­de Micha­el Reitz und Dr. Flo­ri­an Mül­ler bei der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Volks­bank Hoch­sauer­land in Hüs­ten. So wol­le die Volks­bank Sauer­land den Her­aus­for­de­run­gen eines zuneh­mend schnel­le­ren gesell­schaft­li­chen Wan­dels und den lang­fris­ti­gen Ent­wick­lun­gen am Ban­ken­markt wie Nied­rig­zins, Bre­x­it, Regu­la­to­rik und Digi­ta­li­sie­rung begeg­nen.

Brief­wahl sorgt für his­to­risch hohe Wahl­be­tei­li­gung

Nach der his­to­ri­schen Brief­wahl der neu­en Ver­tre­ter im März – die Wahl­be­tei­li­gung lag bei 29,4 Pro­zent nach 4,2 Pro­zent in 2014 – prä­sen­tier­te sich die Ver­samm­lung mit vie­len neu­en und auch jun­gen „Gesich­tern“. Den anwe­sen­den 179 Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern sowie Mit­ar­bei­ter und Gäs­te in der Schüt­zen­hal­le in Hüs­ten konn­ten die Vor­stän­de ein sehr erfolg­rei­ches Geschäfts­jahr 2018 prä­sen­tie­ren.

Genos­sen­schaft­li­ches Geschäfts­mo­dell – ein Erfolgs­ga­rant

„Unser Geschäfts­mo­dell als genos­sen­schaft­li­che Regio­nal­bank so aktu­ell wie eh und je“, so Reitz zufrie­den. „Unse­re kla­re Posi­tio­nie­rung als stra­te­gi­scher Part­ner des hei­mi­schen Mit­tel­stands hat uns im Fir­men­kun­den­be­reich ein deut­lich stär­ke­res Wachs­tum als ursprüng­lich geplant beschert. Wei­ter­hin ist durch eine star­ke Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en und die Inves­ti­ti­on im pri­va­ten Woh­nungs­bau die Erwar­tungs­hal­tung über­trof­fen wor­den. Der wirt­schaft­li­che Erfolg, den wir trotz der her­aus­for­dern­den Rah­men­be­din­gun­gen im letz­ten Jahr erreicht haben, ist Aus­druck der beson­de­ren Ver­bun­den­heit unse­rer Bank mit dem Mit­tel­stand und den Men­schen in unse­rer Regi­on“, so Reitz. Mit einem Bilanz­sum­men­plus von 5,4 Pro­zent und einem Gesamt­kun­den­vo­lu­men von erst­mals über drei Mil­li­ar­den Euro sei die Volks­bank Sauer­land wei­ter auf gutem Kurs, zeig­te Dr. Flo­ri­an Mül­ler die aktu­el­le Ent­wick­lung auf. Trotz der wid­ri­gen geld­po­li­ti­schen und regu­la­to­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen habe die Volks­bank den seit Jah­ren anhal­ten­den Kurs kon­se­quent und erfolg­reich fort­ge­setzt.

4 Pro­zent Divi­den­de für über 35.000 Volks­bank-Mit­glie­der

Eine der­art sta­bi­le Ent­wick­lung sorg­te nicht nur beim Auf­sichts­rat und Vor­stand, son­dern auch bei den Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der 35.365 Mit­glie­der für Stolz. Auf die­ser wirt­schaft­lich gesun­den Basis beschloss die Ver­tre­ter­ver­samm­lung dem Vor­schlag des Vor­stan­des und Auf­sichts­ra­tes zur Gewinn­ver­wen­dung zu fol­gen: die Mit­glie­der erhal­ten eine Divi­den­de in Höhe von 4,0 Pro­zent. Dies ent­spricht eine Divi­den­den­zah­lung in Höhe von 939.467,63 Euro.

Ehrung für lang­jäh­ri­ge Auf­sichts­rä­te

Mit der Ver­tre­ter­ver­samm­lung endet tur­nus­ge­mäß die Amts­zeit der Auf­sichts­rats­mit­glie­der Fried­helm Böt­zi­us, Jens Fromm­ber­ger und Ulrich Vor­der­wülbe­cke. Aus Alters­grün­den stand nur Jens Fromm­ber­ger zur Wie­der­wahl. Dr. Verch wür­dig­te in einer sehr per­sön­li­chen Rede die Ver­diens­te von Böt­zi­us und Fromm­ber­ger. Mit einem lang anhal­ten­den Applaus wur­de zur Wahl der neu­en Auf­sichts­rats­mit­glie­der über­ge­lei­tet. Neben der Wie­der­wahl von Jens Fromm­ber­ger wur­den Andre­as Güll und Det­lef Lins neu hin­zu­ge­wählt. Für sei­ne 26-jäh­ri­ge Tätig­keit im Auf­sichts­rat erhielt Fried­helm Böt­zi­us die Ehren­na­del des Genos­sen­schafts­ver­ban­des in Gold, Ulrich Vor­der­wülbe­cke für 15 Jah­re im Auf­sichts­rat die Ehren­na­del in Sil­ber.

Inves­ti­tio­nen und Inno­va­tio­nen

Für das aktu­el­le Geschäfts­jahr 2019 zeigt sich die Volks­bank durch­aus opti­mis­tisch. „Wir wol­len nach wie vor eine Geschäfts­po­li­tik der ruhi­gen Hand machen, die es uns erlaubt, das Heft des Han­delns in der Hand zu hal­ten. Die Ver­än­de­rung des Kun­den­ver­hal­tens durch die Digi­ta­li­sie­rung erfor­dert Inves­ti­tio­nen, um unse­re Bank auch in der Zukunft für unse­re Mit­glie­der und Kun­den attrak­tiv und modern auf­zu­stel­len. Das Volks­bank-Team ist hier mit gro­ßer Inno­va­ti­ons­be­reit­schaft dabei, die­se Her­aus­for­de­run­gen anzu­ge­hen und als Netz­werk­bank der Regi­on wei­ter­zu­ent­wi­ckeln”, bli­cken die Vor­stän­de nah vorn.