Vor­sicht Bett­ler

14. Mai 2013
von Redaktion

Kreis Soest  Soest – Zet­tel­trick an der Haus­tür Ges­tern mel­de­ten auf­merk­sa­me Bür­ger gleich zwei­mal ver­däch­ti­ge Bett­le­rin­nen bei der Poli­zei. Gegen Mit­tag hat­ten zwei rumä­ni­sche Frau­en an einer Haus­tür am Jäger­ken­weg geklin­gelt. Sie ver­such­ten dort „Spen­den” für eine angeb­li­che Flut in Rumä­ni­en zu sam­meln. Die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei konn­ten die bei­den 16 und 28 Jah­re alten Frau­en in der Nähe aus­fin­dig machen. Sie wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men und zur Wache gebracht. Nach einer Ver­neh­mung ent­ließ man Bei­de wie­der. Gegen 15:00 Uhr wur­de die Poli­zei zum Men­ge­weg geru­fen. Auch hier hat­ten zwei Frau­en an einer Haus­tür geklin­gelt um zu bet­teln. Eine der Ver­däch­ti­gen war um das Haus her­um in den Gar­ten geschli­chen. Dies­mal konn­te die Poli­zei kei­ne Ver­däch­ti­gen mehr in die­sem Bereich antref­fen. Vor allem rumä­ni­sche Täter, ver­such­ten bis­her haupt­säch­lich in Fuß­gän­ger­zo­nen mit einem Spen­den­zet­tel­trick oder Ähn­li­chem an das Geld der Pas­san­ten zu gelan­gen. Mitt­ler­wei­le sind sie auch in Wohn­ge­bie­ten und an Haus­tü­ren unter­wegs. Die Poli­zei bit­tet wei­ter­hin dar­um, dass ver­däch­ti­ge Per­so­nen über die 110 gemel­det wer­den. „Las­sen Sie ihr Port­mo­nee Frem­den gegen­über ste­cken! Wenn Sie Spen­den wol­len suchen sie sich ihnen bekann­te Orga­ni­sa­tio­nen aus, bei denen Sie wis­sen, dass ihr Geld auch „ankommt”! Lip­pe­tal-Herz­feld – Zet­tel­trick im Super­markt In einem Super­markt an der Lip­pe­stra­ße wur­de ein 78-jäh­ri­ge Frau aus Lip­pe­tal von einer Unbe­kann­ten bestoh­len. Die ost­eu­ro­pä­isch aus­se­hen­de Täte­rin stell­te sich Taub­stumm und hielt der Senio­rin eine Unter­schrif­ten­lis­te hin. Nach­dem die Senio­rin sich ein­ge­tra­gen hat­te ver­schwand die „Taub­stum­me”. Kurz dar­auf stell­te die Lip­pe­ta­le­rin fest, dass ihre Geld­bör­se mit Bar­geld nicht mehr in ihrer Hand­ta­sche war. Die Täte­rin hat­te weder Inter­es­se an der Unter­schrift der Dame, noch wird sie Taub­stumm gewe­sen sein. Ihr eigent­li­ches Anlie­gen konn­te sie sich jedoch erfül­len – das Geld des Opfers ist nun in ihrer Tasche! Werl – Zet­tel­trick vor der Spar­kas­se Am Mon­tag, gegen 11:00 Uhr, wur­de vor der Spar­kas­se an der Engel­hard­stra­ße eine 78-jäh­ri­ge Frau aus Wicke­de bestoh­len. Zwei unbe­kann­te Täte­rin­nen hiel­ten ihr einen „Spen­den­zet­tel” hin. Es wur­de ges­ti­ku­liert, Geld gewech­selt und spä­ter stell­te die Senio­rin fest, dass ihr etwa 100,- EUR aus der Bör­se fehl­ten. Auch wenn die Bett­ler noch so trau­rig drein­schau­en – Las­sen Sie ihre Geld­bör­se in der Tasche! (lü)