Tötungs­de­likt zum Nach­teil eines 24-jäh­ri­gen Mann vom 14. 7. 2013 – Zeu­gen gesucht

16. August 2013
von Redaktion

Tötungs­de­likt zum Nach­teil eines 24-jäh­ri­gen Mann vom 14. 7. 2013 – Zeu­gen gesucht

a1 a2 a3Lüdenscheid/​Münster  Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Staats­an­walt­schaft und des Poli­zei­prä­si­di­ums Münster

(Nach­trag zur Pres­se­mel­dung „Fahr­zeug mit einem Toten im Dort­mund-Ems-Kanal ver­senkt” (ots 15.07.2013, 14:29 Uhr)

Am 14. 7. wur­de ein VW Golf aus dem Dort­mund-Ems-Kanal bei Müns­ter-Amels­bü­ren gebor­gen. In dem ADAC Miet­fahr­zeug lag die Lei­che des 24-jäh­ri­gen Andy A. Das Opfer wur­de durch eine Viel­zahl von Mes­ser­sti­chen getötet.

Andy A. hielt sich noch am frü­hen Abend des 14. 7. in der Lüden­schei­der Innen­stadt auf. Offen­sicht­lich woll­te das spä­te­re Opfer sei­nen Lebens­mit­tel­punkt vom Nie­der­rhein in den Mär­ki­schen Kreis ver­le­gen. Andy A. hat­te bereits ein Quar­tier in der Park­stra­ße in Lüden­scheid bezogen.

Die­se Woh­nung hat Andy A. am Tat­abend gegen 19:00 Uhr mit unbe­kann­tem Ziel ver­las­sen. Letzt­ma­lig wur­de der von ihm genutz­te VW Golf kur­ze Zeit spä­ter in der Lüden­schei­der Innen­stadt gese­hen. Danach ver­liert sich bis zur Ber­gung aus dem Dort­mund-Ems-Kanal in Müns­ter die Spur des Opfers und des Fahr­zeugs. Die bei der Anmie­tung vor­han­de­ne, schwar­ze Kof­fer­raum­ab­de­ckung des Miet­fahr­zeugs konn­te bis­lang nicht auf­ge­fun­den werden.

Poli­zei und Staats­an­walt­schaft Müns­ter suchen nach Hinweisen,ob das betref­fen­de Fahr­zeug an die­sem Abend nach 19:00 Uhr gese­hen wur­de, ob die abge­bil­de­te Per­son am Sonn­tag­abend in Lüden­scheid, Müns­ter oder auf dem Weg dort­hin gese­hen wurde,ob das Opfer seit Juni 2013 in Lüden­scheid gese­hen wur­de und ob es Hin­wei­se zur feh­len­den Kof­fer­raum­ab­de­ckung des VW Golf gibt?

Hin­wei­se an die Poli­zei Müns­ter 0251 275–0