Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B55

6. März 2013
von Redaktion

Lipp­stadt (Kreis Soest)  Zur Unfall­zeit befuhr ein 59jähriger Lipp­städ­ter mit sei­nem Opel die B55 aus Lipp­stadt in Rich­tung Erwit­te. Etwa 200 m vor der Kreu­zung B55 / Schan­zen­weg fuhr er auf den in glei­cher Rich­tung  fah­ren­den Vol­vo eines 23jährigen aus Del­brück auf. Die­ser und sei­ne 22jährige Bei­fah­re­rin wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt in Rich­tung Erwit­te fort. Im Kreu­zungs­be­reich B55 / Schan­zen­weg / Erwit­ter Stra­ße hat­te sich ein 24jähriger Audi­fah­rer zum Rechts­ab­bie­gen auf die Erwit­ter Stra­ße ein­ge­ord­net. Auf die­sen fuhr der 59-jäh­ri­ge Opel­fah­rer eben­falls auf. Der Audi wur­de durch den Auf­prall über zwei Ver­kehrs­in­seln in die gegen­über­lie­gen­de Böschung geschleu­dert, der Fah­rer blieb unver­letzt. Nach die­sem Zusam­men­stoß schleu­der­te der Opel­fah­rer mit sei­nem Pkw über eine Ver­kehrs­in­sel, riss hier­bei einen Ampel­mast um. Anschlie­ßend prall­te er gegen einen wei­te­ren Ampel­mast und den an der Kreu­zung war­ten­den Vito eines 24jährigen Riet­ber­gers. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de des­sen 20jährige Bei­fah­re­rin aus Ben­te­ler leicht ver­letzt. Der Opel des Ver­ur­sa­chers blieb nach die­ser drit­ten Kol­li­si­on beschä­digt auf der Sei­te lie­gen. Der 59jährige ver­letz­te sich so schwer, dass er mit einem Hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wer­den muss­te. Die drei leicht Ver­letz­ten wur­den mit Kran­ken­wa­gen in Lipp­städ­ter Kran­ken­häu­ser gebracht. Da Alko­hol als Unfall­ur­sa­che nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kann, wur­de die Ent­nah­me einer Blut­pro­be bei dem 59jährigen gericht­lich ange­ord­net. Die B55 wur­de für etwa drei Stun­den ab der Kreu­zung Was­ser­turm in Rich­tung Erwit­te gesperrt.(ik)