Raub und Honejacking

23. September 2013
von Redaktion

Raub und Honejacking

Hemer (Mär­ki­scher Kreis) Raub an Bus­hal­te­stel­le Zwei Män­ner kamen am Frei­tag Abend, 20.09.2013, gegen 21:18 Uhr, zu dem Geschä­dig­ten an einer Bus­hal­te­stel­le an der Hön­ne­tal­stra­ße in Sund­wig. Der eine setz­te sich neben den 25-Jäh­ri­gen Heme­ra­ner auf die Bank, der ande­re stand vor ihm. Plötz­lich wur­de er von den Bei­den aus­ge­raubt, indem sie ihm einen spit­zen Gegen­stand an die Keh­le hiel­ten und mit dem erbeu­te­ten Bar­geld über die Wil­helm-Brö­kel­mann-Stra­ße in Rich­tung Zep­pe­lin­stra­ße flüch­te­ten. Täter­be­schrei­bung: 1. – männl., ca. 25–26 Jah­re alt, ca. 170 cm groß, schlank, kur­ze schwar­ze Haa­re, 3 Tage Bart, graue Jeans­ja­cke, 2. – männl., ca. 16 Jah­re alt, ca. 160 cm groß, sta­bi­le Sta­tur, kur­ze schwar­ze Haa­re an den Sei­ten rasiert, schwar­ze Bom­ber­ja­cke mit Auf­druck (Yan­kees) auf der lin­ken Schul­ter. Der Auf­druck war in rot/​weiß gehalten.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se auf die Räu­ber nimmt die Poli­zei in Hemer (Tel.: 9099–0) entgegen.

Home­jacking Unbe­kann­te Täter betra­ten in der Nacht zum Montag,23.09.2013, gegen Mit­ter­nacht, offen­sicht­lich durch eine Ter­ras­sen­tür ein Wohn­haus in der Ring­stra­ße und ent­wen­de­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel einer Mer­ce­des M‑Klasse und anschlie­ßend das graue Fahr­zeug mit dem Kenn­zei­chen MK-LK 4004. Der Haus- und Fahr­zeug­ei­gen­tü­mer wur­de durch Geräu­sche der Täter wach, sah aber nur noch wie sich sein Fahr­zeug entfernte.

Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge und auf den Ver­bleib des Mer­ce­des Benz nimmt die Poli­zei in Hemer ( 9099–0) entgegen.

„Bera­tung zum Ein­bruch­schutz bie­tet die Poli­zei unter 02373/9099–5511 oder 5512”