Poli­zei­be­richt der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Soest vom Wochen­en­de

27. Januar 2013
von Redaktion

Soest – Trick­dieb­stahl in Game­shop Am Frei­tag, gegen 14.30 Uhr, betra­ten drei männ­li­che Jugend­li­che das Geschäft in der Soes­ter Innen­stadt, in wel­chem sich die Ange­stell­te allein auf­hielt. Wäh­rend zwei Per­so­nen die Frau ablenk­ten, nutz­te der drit­te jun­ge Mann die Gele­gen­heit, um aus dem hin­te­ren Bereich des Geschäf­tes das Han­dy der Ange­stell­ten zu ent­wen­den. Die Tat blieb von der Frau zunächst unbe­merkt, und die Drei ver­lie­ßen das Geschäft in unbe­kann­te Rich­tung. Die Jugend­li­chen wer­den wie folgt beschrie­ben: alle hat­ten ein süd­län­di­sches Aus­se­hen und waren etwa 15 – 17 Jah­re alt. Ein Jugend­li­cher war schlank, trug einen Igel­schnitt und war mit einem hel­len Kapu­zen­pull­over beklei­det.. Der zwei­te war klei­ner und kor­pu­lent. Die drit­te Per­son kann nicht näher beschrie­ben wer­den. (ik)

Lipp­stadt – Ein­bruch in Imbiss­wa­gen

In der Frei­tag­nacht fiel einer Poli­zei­strei­fe die offen­ste­hen­de Tür des Imbiss­wa­gens am Lipp­städ­ter Hage­bau­markt auf. Im Zeit­raum zwi­schen 19.00 Uhr und 23.30 Uhr war die Tür des Ver­kaufs­wa­gens durch unbe­kann­te Täter auf­ge­he­belt wor­den. Augen­schein­lich wur­de nichts ent­wen­det. (ik)

Lipp­stadt – Kör­per­ver­let­zung

Am Sams­tag­mor­gen, gegen 01.40 Uhr, befan­den sich zwei 33-jäh­ri­ge Lipp­städ­ter auf dem Heim­weg aus einer Knei­pe in der Blu­men­stra­ße. In der Cap­pel­stra­ße wur­den sie unver­mit­telt von zwei Unbe­kann­ten mit der Faust ins Gesicht geschla­gen. Die bei­den Schlä­ger ent­fern­ten sich anschlie­ßend über die Spiel­platz­stra­ße. Die Täter wer­den als etwa 20-jäh­ri­ge, süd­län­disch (mögl. tür­kisch) aus­se­hen­de Män­ner mit kur­zen schwar­zen Haa­ren beschrie­ben. Bei­de sol­len etwa 180 cm groß und schlank sowie mit Blue­jeans und dunk­len Jacken beklei­det gewe­sen sein. (ik)

Lipp­stadt – Ein­bruch in Son­nen­stu­dio

Am Sams­tag­mor­gen, gegen 02.00 Uhr, beob­ach­te­te ein Pas­sant, dass eine dun­kel geklei­de­te Per­son vor der ein­ge­schla­ge­nen Schei­be eines Son­nen­stu­di­os in der Stra­ße Wol­de­mei stand. Im Vor­bei­ge­hen sah er eine wei­te­re Per­son, die sich im Stu­dio befand. Die bei­den Män­ner mach­ten zunächst kei­ne Anstal­ten, den Ort zu ver­las­sen. Erst eini­ge Zeit spä­ter gin­gen sie in Rich­tung Lan­ge Stra­ße davon. Von einem gelie­he­nen Han­dy aus ver­stän­dig­te der Zeu­ge die Poli­zei. Eine sofor­ti­ge Fahn­dung ver­lief jedoch nega­tiv. Die bei­den Per­so­nen wer­den wie folgt beschrie­ben: bei­de männ­lich, ca. 20 – 25 Jah­re alt, ca. 185 – 195 cm groß, nor­ma­le Sta­tur, schwar­ze Klei­dung, einer mit schwar­zer Woll­müt­ze und schwar­zer Ruck­sack mit gro­ßem wei­ßem „D”. (ik)

Erwit­te-Wecking­hau­sen – Woh­nungs­ein­bruch Am Frei­tag bra­chen unbe­kann­te Täter in der Zeit zwi­schen 12.15 Uhr und 17:00 Uhr in ein Wohn­haus in der Stra­ße „Am Berg­a­cker” ein. Nach Auf­he­beln der rück­wär­ti­gen Ter­ras­sen­tür wur­de die Woh­nung betre­ten und diver­se Räum­lich­kei­ten durch­sucht. Nach der Ent­wen­dung von Bar­geld ent­fern­ten sich die Täter uner­kannt. Die Poli­zei nimmt ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen, die im Tat­zu­sam­men­hang ste­hen könn­ten, unter der Ruf­num­mer 02941–91000 ent­ge­gen. (sn)

Lip­pe­tal-Oes­ting­hau­sen – Kenn­zei­chen­dieb­stahl In der Zeit von 23.01.13 – 05.30 Uhr bis 25.01.13 – 19.30 Uhr ent­wen­de­ten bis­her unbe­kann­te Täter die Kenn­zei­chen­schil­der: SO-FD568. Die Kenn­zei­chen­schil­der gehö­ren an einen schwar­zen VW Golf. Als Tat­ort kommt die Soes­ter Stra­ße in Lip­pe­tal-Oes­ting­hau­sen oder aber der Pend­ler­park­platz in Soest, B475 Anschluss­stel­le BAB A44 – Soest-Ost in Betracht. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter der Ruf­num­mer 02921–91000 ent­ge­gen. (ag)

Werl – Ein­bruch in das Cari­tas-Kauf­haus

In der Nacht von Frei­tag, 25.01.13 auf Sams­tag, 26. Janu­ar 2013, dran­gen bis­her unbe­kann­te Täter in das Cari­tas-Kauf­haus in der Sie­der­stra­ße ein. Zwei Türen im Erd­ge­schoss wur­den ange­he­belt. Die Büro­räu­me wur­den durch­sucht. Nach ers­ten Fest­stel­lun­gen wur­de ein PC ent­wen­det. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Kri­po unter der Ruf­num­mer 02922–91000 ent­ge­gen. (ag)

Bad Sas­sen­dorf-Opmün­den – Ver­kehrs­un­fall mit 2 Ver­letz­ten Am Sams­tag, 26. Janu­ar 2013 gegen 16.20 Uhr befährt ein 20 jäh­ri­ger Bad Sas­sen­dor­fer mit sei­nem Pkw Nis­san Mic­ra die K5 (Opmün­der Weg) von Opmün­den kom­mend in Rich­tung B1-Bad Sas­sen­dorf. Ca. 500 m vor der B1 kommt ihm eine Fuß­gän­ger­grup­pe auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen. Die Fuß­gän­ger­grup­pe bewegt sich vor­schrifts­mä­ßig auf der öst­li­chen Fahr­bahn­sei­te. Der Fah­rer steu­ert sein Fahr­zeug an der Grup­pe vor­bei über die lin­ke Fahr­bahn­sei­te. Auf der teils schnee­be­deck­ten Fahr­spur ver­liert er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, kommt nach links von der Fahr­bahn ab und über­schlägt sich mehr­mals. Das Fahr­zeug bleibt auf dem Dach auf dem Feld lie­gen. Der Fah­rer und sei­ne 21 jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin aus Soest, wer­den bei dem Unfall ver­letzt. Mit dem Ret­tungs­dienst wer­den die Ver­letz­ten in ein Soes­ter Kran­ken­haus gebracht. Nach ambu­lan­ter Behand­lung kön­nen bei­de das Kran­ken­haus wie­der ver­las­sen. Am Pkw ent­steht Total­scha­den. (ag)

Ense-Bre­men – Ver­kehrs­un­fall mit einem Leicht­ver­letz­ten Ein 20-jäh­ri­ger jun­ger Mann, seit 16 Tagen in Besitz des Füh­rer­schei­nes (!), befuhr mit sei­nem PKW Audi die B 516 (Haar­weg) von Ense-Oberen­se in Rich­tung Ense-Bre­men. Ver­mut­lich auf Grund nicht wit­te­rungs­an­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit fuhr er in eine Schnee­we­he, wodurch das Fahr­zeug ins Schleu­dern geriet und anschlie­ßend im gegen­über lie­gen­dem Gra­ben zum Still­stand kam. Der jun­ge Fah­rer selbst muss­te anschlie­ßend ambu­lant im Kran­ken­haus behan­delt wer­den, der Bei­fah­rer blieb unver­letzt. An dem PKW ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den (ca. 2000 EUR). (fh)

Werl – Per­son nach Dro­gen­kon­sum ver­stor­ben Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Staats­an­walt­schaft Arns­berg und des Poli­zei­prä­si­di­ums Dort­mund: Am 25.01.2013 kam es in Werl, in einem dor­ti­gen Über­gangs­heim, zu einem gemein­sa­men Dro­gen­kon­sum von einem 49jährigen und einem 39jährigen Mann. Unmit­tel­bar nach Ver­ga­be der Dro­gen kol­la­bier­te der 49jährige. Trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men und Ver­stän­di­gung des Not­arz­tes, durch den 39jährigen Woh­nungs­in­ha­ber, ver­starb der Mann noch am Ereig­nis­ort. Der 39jährige wur­de zunächst vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Zur wei­te­ren Ermitt­lung wur­de die Mord­kom­mis­si­on Dort­mund hin­zu­ge­ru­fen. Die Obduk­ti­on wur­de am heu­ti­gen Tage durch­ge­führt. Nach den Ermitt­lun­gen haben sich kei­ne Anhalts­punk­te für ein Tötungs­de­likt erge­ben. Der Tat­ver­däch­ti­ge wur­de dar­auf­hin heu­te ent­las­sen.

Lipp­stadt – Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den und Flucht Am Sams­tag, 26.01.13 in der Zeit von 14.45 Uhr bis 15.10 Uhr, wur­de in der Böken­för­der Stra­ße 157, ein gepark­ter schwar­zer VW Golf ange­fah­ren und auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Lipp­stadt, unter der Ruf­num­mer 02941–91000 zu mel­den. (ag)

Rüt­hen – Kör­per­ver­let­zung und Trun­ken­heits­fahrt Am Sonn­tag­mor­gen, 27.01.13 gg. 03.00 Uhr kam es in der Stra­ße Auf dem Kamp zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit anschlie­ßen­der Trun­ken­heits­fahrt. Nach einer gemein­sa­men Fei­er, beab­sich­tig­te ein 38 jäh­ri­ger War­stei­ner mit sei­nem Pkw, im alko­ho­li­sier­ten Zustand, nach Hau­se zu fah­ren. Das woll­te sein Bekann­ter, ein 39 jäh­ri­ger Rüt­he­ner, der auch gleich­zei­tig Gast­ge­ber war, ver­hin­dern. Es kam nun zu einer hef­ti­ge­ren kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung, bei der der Rüt­he­ner im Kopf­be­reich ver­letzt wur­de. Der War­stei­ner ent­fern­te sich zunächst mit sei­nem Pkw. Nach wei­ni­gen hun­dert Metern stell­te er sein Fahr­zeug ab und kehr­te zur Anschrift des Rüt­he­ners zurück. Vor des­sen Haus­tür ran­da­lier­te er nun laut­stark und ver­such­te die Haus­tür ein­zu­tre­ten, die dabei beschä­digt wur­de. Durch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wur­de bei dem War­stei­ner eine Blut­pro­be ange­ord­net. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Anschlie­ßend wur­de er nach Hau­se ent­las­sen. Ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung und Fah­ren unter Alko­hol­ein­wir­kung. Der ver­letz­te Rüt­he­ner wur­de mit dem Ret­tungs­dienst dem Kran­ken­haus zuge­führt, wo er sta­tio­när ver­blieb. (ag)