Poli­zei Olpe: Schlä­ge­rei um Sil­ves­ter­feu­er­werk – Kör­per­ver­let­zung mit einem Sive­s­terb­öl­ler – Sach­be­schä­di­gung durch Zün­den eines Sil­ves­terb­öl­lers – Randalierer/Ingewahrsamnahme …

1. Januar 2013
von Redaktion

u.v.m.

Ein­bruch in Rüb­linghau­sen

Zwi­schen dem 28.12. und dem 30.12.2012 dran­gen unbe­kann­te Täter in ein der­zeit unbe­wohn­tes Haus in der Rüb­linghau­ser Str.  ein.
Ob etwas ent­wen­det wur­de, kann noch nicht gesagt wer­den.

Kör­per­ver­let­zung mit einem Sive­s­terb­öl­ler

Am 31.12.2012, gegen 22:00 Uhr, befand sich ein Vater mit sei­nen bei­den Kin­dern auf einem Spa­zier­gang auf der Müh­len­stra­ße in Olpe. Aus dem Fens­ter einer Dach­ge­schoss­woh­nung wur­de ein Sil­ves­terb­öl­ler auf die Stra­ße gewor­fen. Der Böl­ler traf den Vater im Gesicht, fiel dann zu Boden, wo er anschlie­ßend explo­dier­te. Da der Geschä­dig­te durch den Böl­ler eine Rötung im Gesicht erlitt, ver­stän­dig­te er die Poli­zei. Die Beam­ten stell­ten fest, dass sich in der Woh­nung nur Min­der­jäh­ri­ge befan­den, von denen zwei mit Böl­lern han­tiert hat­ten. Die rest­li­chen Böl­ler wur­den sicher­ge­stellt. Es wird eine Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung und Ver­stoß gegen die Spreng­stoffV gefer­tigt.
Sach­be­schä­di­gung durch Zün­den eines Sil­ves­terb­öl­lers

Am spä­ten Sil­ves­ter­abend steck­ten Unbe­kann­te einen Sil­ves­terb­öl­ler in den Brief­kas­ten einen Hau­ses an der Brun­nen­stra­ße in Drol­s­ha­gen. Die­ser explo­dier­te und beschä­dig­te den Brief­kas­ten erheb­lich.

 
Schlä­ge­rei um Sil­ves­ter­feu­er­werk in Drol­s­ha­gen-Hüt­zemert

In der Sil­ves­ter­nacht ent­wi­ckel­te sich kurz nach Mit­ter­nacht ein Streit um das Abfeu­ern von Sil­ves­ter­feu­er­werk. Die Nach­barn gerie­ten der­art anein­an­der, dass es in einer hand­fes­ten Schlä­ge­rei mün­de­te. Dabei wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt. Anlass war im Grun­de die Tier­lie­be bei­der Par­tei­en. Bei­de besit­zen einen Hund. Um ihren eige­nen Hund vor den über­mä­ßi­gen Geräu­schen der „Knal­le­rei“ zu schüt­zen, such­te sich die eine Par­tei genau den Haus­ein­gang des ande­ren Hun­de­freun­des aus.

Kör­per­ver­let­zung

Wegen sei­nes unge­bühr­li­chen Ver­hal­tens soll­te in der Neu­jahrs­nacht, gegen 04.15 Uhr, ein 20-jäh­ri­ger in Drol­s­ha­gen woh­nen­der Koso­va­re vom Betrei­ber einer Gast­stät­te in der Frank­fur­ter Stra­ße in Olpe aus den Räum­lich­kei­ten gewie­sen wer­den. Es kam im Rah­men einer Ran­ge­lei zwi­schen den bei­den zur wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zung.
Die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei trenn­te die Streit­häh­ne, setz­te den Gast an die fri­sche Luft und nahm gegen­sei­ti­ge Anzei­gen wegen Haus­frie­dens­bruch und Kör­per­ver­let­zung auf.
Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung

In Altenkle­us­heim, Unter der Grot­te, eska­lier­te eine pri­va­te Syl­ves­ter­fei­er gegen 02.45 Uhr. In stark alko­ho­li­sier­tem Zustand  ver­lor ein 47-jäh­ri­ger Mit­be­woh­ner die Kon­trol­le über sich und belei­dig­te und schlug meh­re­re Par­ty­teil­neh­mer. Wäh­rend des Strei­tes ging eine Schei­be zu Bruch.
Auch hier muss­te die Poli­zei ein­grei­fen und den Stö­ren­fried ent­fer­nen.
Es kam zu kei­nen nen­nens­wer­ten Ver­let­zun­gen, der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Kör­per­ver­let­zung

Zu einem wei­te­ren Kör­per­ver­let­zungs­de­likt kam es in der Neu­jahrs­nacht gegen 02.40 Uhr auf einer pri­va­ten Par­ty in Schei­der­wald.
Ein bis­her noch unbe­kann­ter Mann, der in der Nach­bar­schaft an einer Fei­er teil­ge­nom­men hat­te, erschien auf einer ande­ren Fei­er und begann zu ran­da­lie­ren.
Er schlug einen der Teil­neh­mer und wur­de anschlie­ßend von wei­te­ren Gäs­ten aus den Räum­lich­kei­ten gedrängt. Er ver­ließ vor Ein­tref­fen der Poli­zei den Ort.
Die Ermitt­lun­gen bezgl. des Täters dau­ern an.

Kör­per­ver­let­zung

Am 1.1.2013, 02.55 Uhr, betrat ein bis­her unbe­kannt geblie­be­ner Mann, der Haut­far­be nach ein Schwarz­afri­ka­ner,  eine Gast­stät­te am Olper Bus­bahn­hof.
Dort fei­er­te man aller­dings in geschlos­se­ner Gesell­schaft.
Nach sei­ner Wei­ge­rung, die Gast­räu­me zu ver­las­sen, wur­de der unge­be­te­ne Gast von eini­gen Fei­ern­den an die fri­sche Luft gesetzt. Vor der Gast­stät­te hiel­ten sich wei­te­re Per­so­nen auf und es kam zur einer Ran­ge­lei zwi­schen dem Hin­aus­ge­wor­fe­nen und die­sen Per­so­nen.
Ein 53-jäh­ri­ger erlitt eine Schnitt­wun­de am Fin­ger und eine Beu­le am Kopf.
Der Täter ver­ließ vor Ein­tref­fen der Poli­zei den Ort des Gesche­hens.
Die Ermitt­lun­gen bezgl. des Täters dau­ern an.

Randalierer/Ingewahrsamnahme

Am frü­hen Neu­jahrs­mor­gen, 07.08 Uhr, wur­de die Poli­zei von einem Gast­wirt in der Win­ter­berg­stra­ße zu Hil­fe geru­fen, da dort ein Gast ran­da­lier­te und die Wirt­schaft nicht ver­las­sen woll­te.
Auch gegen­über den Poli­zei­be­am­ten zeig­te sich der stark alko­ho­li­sier­te in Olpe woh­nen­de Ruan­der äußerst aggres­siv. Da er wegen eini­ger Aggres­si­onde­lik­te in der Ver­gan­gen­heit, immer wie­der in Zusam­men­hang mit Alko­hol, bekannt war und wei­te­re Straf­ta­ten zu befürch­ten waren, wur­de er zur Aus­nüch­te­rung in die Gewahr­sam­zel­le der Poli­zei­wa­che Olpe ein­ge­lie­fert.
II.         Bereich Atten­dorn / Fin­nen­trop
Sach­be­schä­di­gung an Pkw

In der Mün­che­ner Str. in Atten­dorn wur­den in der Nacht zum Sonn­tag in zwei Fäl­len Pkw mit schwar­zer Far­be besprüht.
Die Poli­zei bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Vor­fäl­len.

Fahr­ten unter Dro­gen­ein­fluss

Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Mon­tag­mor­gen ein 30-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Atten­dorn in der Köl­ner Str. ange­hal­ten. Bei der Über­prü­fung wur­de der Ver­dacht auf Dro­gen­kon­sum fest­ge­stellt. Als auch noch ein Dro­gen­vor­test posi­tiv ver­lief, muss­te eine Blut­pro­be ent­nom­men und die Wei­ter­fahrt unter­sagt wer­den.
Eine wei­te­re Dro­gen­fahrt wur­de gegen 02:00 h in der Atten­dor­ner Str. fest­ge­stellt. Hier fiel ein 19jähriger Fah­rer aus Fin­nen­trop auf. Auch hier wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net.
Schau­fens­ter­schei­be ein­ge­schla­gen

Wäh­rend eines Streits zwi­schen alko­ho­li­sier­ten jun­gen Män­nern gegen 05.30 Uhr in der Nie­ders­ten Stra­ße in Atten­dorn schlug einer der Betei­lig­ten die Schau­fens­ter­schei­be eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes ein.
Sach­scha­den: ca. 500 Euro.

 
III.        Bereich Len­ne­stadt / Kirch­hun­dem
Ver­kehrs­un­fall mit Flucht und Alko­hol­ein­fluss

Als Beam­te der PW Len­ne­stadt am Sonn­tag­mor­gen eine Ver­kehrs­un­fall­flucht in der Berg­stra­ße in Lan­gen­ei auf­nah­men, fuhr an der Unfall­stel­le eine 23-jäh­ri­ge Dame mit einem Opel vor­bei, der pas­sen­de Schä­den auf­wies.
Eine Kon­trol­le ergab, dass die Dame erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand.
Ihr wur­de dar­auf­hin eine Blut­pro­be ent­nom­men, der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt.
Die Gesamt­scha­dens­hö­he betrug 5.000 €.
Auto zer­kratzt

In der Mon­tag­nacht wur­de ein schwar­zer VW Golf V zer­kratzt, der in der Lehm­berg­stra­ße Stra­ße in Gre­ven­brück abge­stellt wor­den war. Unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten den Lack mit einem spit­zen Gegen­stand an der gesam­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund  tau­send Euro.