Poli­zei kon­trol­liert mit neu­em Prüf­stand

9. Oktober 2013
von Redaktion

Poli­zei kon­trol­liert mit neu­em Prüf­stand

rollenpruefstandKreis Soest  Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Soest besitzt seit kur­zem einen soge­nann­ten mobi­len Rol­len­prüf­stand. Das Gerät kann in jedem Strei­fen­wa­gen trans­por­tiert wer­den und ist somit über­all ein­setz­bar. Motor­rol­ler kön­nen auf die­sem Prüf­stand auf ihre Höchst­ge­schwin­dig­keit getes­tet wer­den. Dies erspart in vie­len Fäl­len einen Sach­ver­stän­di­gen, der sicher­ge­stell­te Mopeds erst kon­trol­lie­ren muss. „Wenn wir den meist jugend­li­chen Zwei­rad­fah­rern direkt sagen kön­nen wie schnell ihr Gefährt tat­säch­lich ist, len­ken die­se meist ein und beschrei­ben die von ihnen am Fahr­zeug vor­ge­nom­me­nen Ver­än­de­run­gen.” so Wil­li Bün­ge­ler von der Gese­ker Wache. Der Ober­kom­mis­sar tes­te­te das neue Gerät um die Erfah­run­gen damit an die Kol­le­gen wei­ter zu geben. Der Zwei­rad­ex­per­te weist auch dar­auf hin, dass bei einem „fri­sier­ten” Moped auch der Hal­ter von der Poli­zei mit einer Anzei­ge bedacht wird. „Dass sind in den meis­ten Fäl­len Vater oder Mut­ter der Fah­rer. Die Ver­ant­wor­tung der Eltern endet nicht nach der Anschaf­fung des Rol­lers!” In Gese­ke muss­ten bereits die ers­ten Jugend­li­chen ihr Gefährt auf dem Prüf­stand tes­ten las­sen – Dabei lohnt es sich anschlie­ßend nicht, eine Aus­re­de zu benut­zen! (lü)