Pkw rast gegen Con­tai­ner

19. Dezember 2012
von Redaktion

Poli­zei sucht Unfall­zeu­gin und wei­te­re Berich­te aus dem Kreis Olpe

Am Mon­tag­nach­mit­tag kam ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer mit sei­nem Pkw in der Stra­ße Saß­mi­cker Ham­mer von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit einem Schütt­gut-Con­tai­ner.

Der 19-jäh­ri­ge befuhr den Saß­mi­cker Ham­mer gegen 16.40 Uhr in Rich­tung Dah­ler Stra­ße. An einer Eng­stel­le kam ihm ein Tre­cker ent­ge­gen, des­sen 48-jäh­ri­ger Fah­rer nach eige­nen Anga­ben anhielt, um den 19-Jäh­ri­gen unge­fähr­det pas­sie­ren zu las­sen. Der jun­ge Auto­fah­rer ver­lor dabei die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und schleu­der­te gegen den neben der Fahr­bahn abge­stell­ten Con­tai­ner. Dabei wur­de sein Fahr­zeug erheb­lich beschä­digt, es ent­stan­den Schä­den in Höhe von meh­re­ren tau­send Euro.

Nach Anga­ben der bei­den Betei­lig­ten hat den Unfall eine jun­ge Frau beob­ach­tet, die unmit­tel­bar neben der Unfall­stel­le stand und war­te­te. Die jun­ge Frau wur­de glück­li­cher­wei­se nicht von dem schleu­dern­den Pkw des 19-Jäh­ri­gen erfasst. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei war sie jedoch nicht mehr am Unfall­ort. Die Unfall­zeu­gin kann ver­mut­lich wich­ti­ge Anga­ben zum Unfall­her­gang machen und so zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che bei­tra­gen. Sie oder auch ande­re Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­wa­che oder dem Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at in Olpe per­sön­lich oder unter der Tele­fon­num­mer 02761 9269–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

 

 

Bereich Atten­dorn / Fin­nen­trop

 

Zeu­ge mel­det der Poli­zei rück­sichts­lo­sen Ver­kehrs­teil­neh­mer

 

Am Diens­tag­mor­gen mel­de­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer der Poli­zei ein Ver­kehrs­de­likt. Der 24-jäh­ri­ge Zeu­ge war nach eige­nen Anga­ben um 08:42 Uhr mit sei­nem PKW auf der L 512 in Rich­tung Atten­dorn unter­wegs. Er folg­te dabei einem vor­aus­fah­ren­den LKW. Ein nach­fol­gen­der Klein­trans­por­ter (Sprin­ter) setz­te trotz Über­hol­ver­bot und Gegen­ver­kehr kurz vor der Brü­cke am Schnüt­gen­hof zum Über­ho­len an. Nur durch eine Not­brem­sung der über­hol­ten Fahr­zeu­ge und des Gegen­ver­kehrs konn­te der Sprin­ter wie­der ein­sche­ren und ein fol­gen­schwe­rer Unfall ver­mie­den wer­den. Der Zeu­ge folg­te dem Sprin­ter, bis die­ser durch eine Strei­fe auf der L 539 in Höhe Haus am See ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den konn­te. Da half dann die spon­ta­ne Aus­re­de des 50-Jäh­ri­gen aus Vel­bert aller­dings nicht, er sei ver­se­hent­lich auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten, da ihm wäh­rend der Fahrt Kaf­fee aus­ge­lau­fen sei. Die Anzei­ge wegen der Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs durch grob ver­kehrs­wid­ri­ges und rück­sichts­lo­ses Ver­hal­ten dürf­te ihn neben einer saf­ti­gen Geld­stra­fe mit hoher Wahr­schein­lich­keit für eini­ge Zeit zum Fuß­gän­ger machen.

 

Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­tig

 

Am Diens­tag­vor­mit­tag stell­te eine 58-jäh­ri­ge Atten­dor­ne­rin um 10:20 Uhr ihren grau­en Peu­geot 206 auf dem Park­platz eines Sani­täts­hau­ses in der Han­sa­stra­ße in Atten­dorn ab. Als sie 10 Minu­ten spä­ter wie­der zum Fahr­zeug zurück­kehr­te stell­te sie an ihrem PKW vorn links erheb­li­che Beschä­di­gun­gen fest. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te sich von der Unfall­stel­le ent­fernt. Am Fahr­zeug der Geschä­dig­ten ver­blieb ledig­lich leich­ter blau­er Farb­ab­rieb vom Ver­ur­sach­er­fahr­zeug. Der Sach­scha­den beträgt 2.000 €.

 

Lap­top aus Werk­statt gestoh­len

 

Unbe­kann­te Täter hebel­ten am Diens­tag­abend im Zeit­raum zwi­schen 17:20 Uhr und 21:50 Uhr Am Rem­men­stein in Atten­dorn die höl­zer­ne Ter­ras­sen­tür einer Werk­statt auf und stah­len ein Lap­top im Wert von 500 €. Der Sach­scha­den beträgt 200 €.

 

Bereich Len­ne­stadt / Kirch­hun­dem

 

Unter Alko­hol­ein­fluss mit dem PKW unter­wegs

 

Am Diens­tag­abend wur­de gegen 20:10 Uhr in der Wür­ding­hau­ser Stra­ße in Kirch­hun­dem-Wür­ding­hau­sen ein 37-jäh­ri­ger Kirch­hun­de­mer mit sei­nem PKW ange­hal­ten und über­prüft. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass er erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand (Alko­test 1,1 o/oo). Es folg­ten Blut­pro­be, Füh­rer­schein­si­cher­stel­lung, Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt und Anzei­ge.