Nach Woh­nungs­brand den Ver­let­zun­gen erle­gen …

20. April 2013
von Redaktion

feuerwehr-1524Zuvor hat­te der 73jähriger aus Wes­tön­nen hat­te einem 47jährigen Ange­hö­ri­gen nach einem Streit­ge­spräch mit einer Fla­sche auf den Kopf geschla­gen

Werl (Kreis Soest) Am Frei­tag­abend, 19.4.13  gegen 22:25 Uhr erhielt die Poli­zei Kennt­nis über eine Aus­ein­an­der­set­zung in der West­stra­ße in Wes­tön­nen. Ein 73jähriger aus Wes­tön­nen hat­te einem 47jährigen Ange­hö­ri­gen nach einem Streit­ge­spräch mit einer Fla­sche auf den Kopf geschla­gen und war anschlie­ßend in sei­ne eige­nen Woh­nung gegan­gen. Als die Wer­ler Poli­zei ihn zum Vor­fall befra­gen woll­te und die Haus­tür öff­ne­ten, hielt sie ein Feu­er zurück. Die Rauch­ent­wick­lung zwang die Poli­zei sich zunächst zurück­zu­zie­hen. Feu­er­wehr­leu­te mit Atem­schutz­ge­rä­ten durch­such­ten das Erd- und Dach­ge­schoß und fan­den den 73jährigen im Dach­ge­schoß lie­gend mit Ver­bren­nun­gen bewusst­los vor. Er wur­de nach Erst­ver­sor­gung durch den Not­arzt zum Wer­ler Kran­ken­haus gebracht, wo er kur­ze Zeit spä­ter sei­nen Ver­let­zun­gen erlag. Der 47jährige Ange­hö­ri­ge konn­te nach ambu­lan­ter Behand­lung das Kran­ken­haus wie­der ver­las­sen. Die Motiv­la­ge und Ursa­che des Bran­des ste­hen noch nicht fest. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men