Mas­sen­schlä­ge­rei in Arns­berg – Poli­zei sucht nach Hinweisen

12. November 2020
von Redaktion
Zwei Grup­pen mit etwa 30 Per­so­nen mut­maß­lich beteiligt
Arns­berg. Meh­re­re Zeu­gen mel­de­ten am Mitt­woch über den Poli­zei­ruf 110 eine grö­ße­re Schlä­ge­rei im Bereich der Rund­turn­hal­le. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen waren gegen 16.30 Uhr zwei grö­ße­re Per­so­nen­grup­pen aufeinandergetroffen.
Min­des­tens ein Verletzter 
Laut Anga­ben der Zeu­gen wur­de bei der Aus­ein­an­der­set­zung auch Lat­ten und mög­li­cher­wei­se ein Mes­ser ein­ge­setzt. Nach der Schlä­ge­rei flüch­te­ten die bei­den Grup­pen in Rich­tung Sekun­dar­schu­le bzw. Eich­holz­sport­platz. Min­des­tens eine männ­li­che Per­son blu­te­te bei der Flucht am Kopf. Ins­ge­samt waren nach Zeu­gen­aus­sa­gen etwa 30 Per­so­nen an der Schlä­ge­rei betei­ligt. Hier­bei han­del­te es sich über­wie­gend um süd­län­disch aus­se­hen­de Män­ner im Alter zwi­schen 20 bis 25 Jah­ren. Laut Zeu­gen spra­chen bzw. rie­fen eini­ge der Teil­neh­mer in tür­ki­scher Sprache.
Fahn­dung bis­her ohne Erfolg
Im Bereich der Sekun­dar­schu­le stieg ein Teil der Män­ner in zwei VW Golf sowie zwei Pkw Sko­da. Hier­bei han­delt es sich ver­mut­lich um einen Golf 6 und einen Golf 7 in den Far­ben hell­blau und schwarz. Die bei­den Sko­das sind rot und schwarz. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei waren die Betei­lig­ten bereits geflüchtet.
Eine Fahn­dung nach den Tätern blieb ohne Erfolg.
Wer kann Anga­ben zu den Tätern machen 
Zur Auf­klä­rung der Tat bit­tet die Poli­zei um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer kann Anga­ben zu den Teil­neh­mern der Schlä­ge­rei oder den Flucht­fahr­zeu­gen geben? Sind Per­so­nen bekannt, wel­che mög­li­cher­wei­se seit Mitt­woch ver­letzt sind?
Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 entgegen.