Mann zün­det ver­mut­lich Auto an und leis­tet erheb­li­chen Wider­stand gegen die Polizei

17. November 2020
von Redaktion
Schmal­len­berg. Am Sams­tag gegen 16.30 Uhr wur­den die Feu­er­wehr und die Poli­zei zu einem Fahr­zeug­brand an der Stra­ße „Brei­te Wie­se” geru­fen. Auf dem Schot­ter­park­platz einer Lackie­re­rei brann­te ein abge­mel­de­ter Pkw.
23-Jäh­ri­ger von Zeu­gen beobachtet
Nach ers­ten Erkennt­nis­sen geht die Poli­zei von einer Brand­stif­tung aus. Zeu­gen konn­ten zur Tat­zeit einen 23-jäh­ri­gen Mann auf dem Park­platz beob­ach­ten. Die­ser flüch­te­te in Rich­tung einer nahe­ge­le­ge­nen Tank­stel­le. Im Rah­men der direkt ein­ge­lei­te­ten Poli­zei­fahn­dung konn­ten die Beam­ten den Täter auf dem Tank­stel­len­ge­län­de antreffen.
Mit der anschlie­ßen­den Kon­trol­le zeig­te sich der jun­ge Schmal­len­ber­ger nicht einverstanden. 
Da der Mann sich nicht aus­wei­sen konn­te, durch­such­ten ihn die Beam­ten nach Aus­weis­pa­pie­ren. Hier­ge­gen wehr­te sich der Schmal­len­ber­ger. Er ließ sich zu Boden fal­len und trat gegen die Bei­ne der Beam­ten. Die­se fes­sel­ten ihn. Hier­bei spuck­te er einem Poli­zis­ten ins Gesicht. Die ein­ge­setz­ten Beam­ten blie­ben unverletzt.
Über zwei Promille 
In der Poli­zei­wa­che Mesche­de wur­de dem stark alko­ho­li­sier­ten Mann eine Blut­pro­be ent­nom­men. Ein Alko­hol­test hatte
zuvor einen Wert von über zwei Pro­mil­le ergeben.
Nach Abspra­che mit der Staats­an­walt­schaft Arns­berg wur­de der Mann nach erfolg­ter Aus­nüch­te­rung aus dem Poli­zei­ge­wahr­sam ent­las­sen. Ein Straf­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.