Hoch­was­ser: MK-Feu­er­wehr hilft im Kreis Bor­ken

25. Juni 2016
von Redaktion

hochwasser-borkenMär­ki­scher Kreis. (pmk). Hoch­was­ser im Kreis Bor­ken. Die Feu­er­wehr­leu­te aus dem Mär­ki­schen Kreis hel­fen vor Ort. 70 Ein­satz­kräf­te wur­den ange­for­dert und mach­ten sich in zwei Marsch­ko­lon­nen mit 14 Fahr­zeu­gen auf den Weg nach Raes­feld im Kreis Bor­ken.

70 Feu­er­wehr­leu­te aus dem Mär­ki­schen Kreis haben sich am Sams­tag, 25. Juni, gegen 9:00 Uhr, auf den Weg in den Kreis Bor­ken gemacht. Mit 14 Fahr­zeu­gen tra­fen sie sich an der Feu­er­wa­che in Hagen-Hohen­lim­burg, um in zwei Marsch­ko­lon­nen nach Raes­feld in den Kreis Bor­ken zu fah­ren. In Raes­feld ist ihr Bereit­stel­lungs­raum. Dort erfah­ren sie ihre Ein­satz­or­te. Mit dabei: Per­so­nal der Feu­er­weh­ren Iser­lohn, Alte­na, Plet­ten­berg, Wer­dohl, Mein­erz­ha­gen, Schalks­müh­le, Nach­rodt-Wib­lingwer­de und Bal­ve. Beglei­tet wer­den die Feu­er­wehr­kräf­te auch von den bei­den stell­ver­tre­ten­den Kreis­brand­meis­tern Die­ter Gre­fe und Micha­el Kling.

Die Ein­satz­kräf­te gehö­ren zur Bereit­schaft 4 des Regie­rungs­be­zirks Arns­berg. Und genau die war am Sams­tag um 5.20 Uhr über die zustän­di­ge Leit­stel­le der Feu­er­wehr in Dort­mund alar­miert wor­den. Grund für die Alar­mie­rung war die soge­nann­te „über­ört­li­che Hil­fe“, die vom Kreis Bor­ken ange­for­dert wor­den war. Geplant ist der Ein­satz im müns­ter­län­di­schen Kreis zunächst für 24 Stun­den.

Auf­grund des Stark­re­gens in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni und dem dar­aus resul­tie­ren­den Hoch­was­ser in meh­re­ren Orten des Kreis­ge­bie­tes hat­te Bor­kens Land­rat Dr. Kai Zwi­cker am Frei­tag, 24. Juni, um 11 Uhr für den Kreis Bor­ken Kata­stro­phen­alarm aus­ge­löst. Ein Stab im Kreis­haus Bor­ken koor­di­niert seit­her die Ein­satz­kräf­te. Die Kreis­leit­stel­le zähl­te bereits am Frei­tag mehr als 700 Ein­sät­ze. Ins­ge­samt sind rund 560 Ein­satz­kräf­te an den ver­schie­de­nen Stel­len tätig. Aus­wär­ti­ge Feu­er­wehr­kräf­te aus den Berei­chen Warendorf/Münster, Gel­sen­kir­chen, Olpe und Bielefeld/Detmold haben die unun­ter­bro­chen im Ein­satz befind­li­chen Weh­ren im Kreis Bor­ken ver­stärkt bzw. abge­löst. Erwar­tet wird der­zeit eine Feu­er­wehr­be­reit­schaft aus dem Raum Hagen/Märkischer Kreis. Auch tech­ni­sches Gerät, wie Hoch­leis­tungs­pum­pen, wur­den von außer­halb her­an­ge­führt.