Gro­ße LKW-Kon­trol­le im Mär­ki­schen Kreis

24. Oktober 2018
von Redaktion

Gud­run Hor­n­e­mann von der Buß­geld­stel­le des Mär­ki­schen Krei­ses bei der LKW-Kon­trol­le der Poli­zei, Foto Mathis Schneider/ Mär­ki­scher Kreis

Mär­ki­scher Kreis. (pmk). 286 kon­trol­lier­te LKWs und Bus­se ver­mel­det die Kreis­po­li­zei nach zwei­tä­gi­gen Kon­trol­len an vier ver­schie­de­nen Stel­len in Iser­lohn und Lüden­scheid. Die vom Land vor­ge­ge­be­nen „Truck and Bus”-Schwerpunktkontrollen wer­den regel­mä­ßig durch­ge­führt. Der Augen­merk liegt auf tech­ni­schen Män­geln, Ladungs­si­che­rung, aber auch auf Sozi­al­vor­schrif­ten, wie die Ein­hal­tung der Ruhe­zei­ten der Fah­rer.

Gud­run Hor­n­e­mann, Lei­te­rin des Fach­diens­tes Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten des Mär­ki­schen Krei­ses, war mit neu­en Mit­ar­bei­te­rin­nen bei den Kon­trol­len vor Ort. So konn­ten sie sehen, „was die Poli­zei­be­am­ten beach­ten müs­sen und mit­be­kom­men, wie die Arbeit auf unse­ren Tisch in der Buß­geld­stel­le kommt”.  Für die Kreis­be­diens­te­ten ist es inter­es­sant, die Reak­tio­nen der kon­trol­lier­ten Fah­rer zu sehen. „Die Band­brei­te ist sehr groß –  von ver­ständ­nis­voll, bis aggres­siv. Die­se Sei­te unse­rer Arbeit sehen wir nor­ma­ler­wei­se nicht”, so Gud­run Hor­n­e­mann.  Sie ist sehr zufrie­den mit der Zusam­men­ar­beit mit den Poli­zei­kräf­ten und dem gesam­ten Ein­satz­ver­lauf.

Ver­stö­ße gegen Sozi­al­vor­schrif­ten ver­zeich­ne­te die Poli­zei mit 61 Mel­dun­gen am häu­figs­ten. Durch Ein­le­sen der Fah­rer­kar­te kann die Poli­zei nach­voll­zie­hen, ob der Fah­rer genug Pau­sen und Ruhe­zei­ten auf sei­ner Fahrt ein­ge­hal­ten hat. Die Fah­rer müs­sen Bele­ge über 28 Tage vor­wei­sen. Dar­auf fol­gen Ver­stö­ße gegen die Ladungs­si­cher­heit mit 29 Vor­fäl­len. Nicht ein­grei­fen wird die Buß­geld­stel­le bei den vier Fäl­len von Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis: hier wird Straf­an­zei­ge gestellt.