Fest­nah­me von fünf Ein­bre­chern – Fah­ren unter Alko­hol­ein­fluss – Ver­kehrs­un­fall­flucht (geklärt) – Wald­brand in Wen­den – Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss – Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den – Ver­kehrs­un­fall mit Krad­fah­rer – Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr

5. Mai 2013
von Redaktion

Poli­zei Olpe: Am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 15.45 Uhr, beob­ach­te­te ein Zeu­ge, wie sich Unbe­kann­te an einem Schie­be­tor einer Fir­men­um­zäu­nung in einem Indus­trie­ge­biet in Olpe zu schaf­fen mach­ten. Schein­bar woll­ten sie das Tor gewalt­sam öff­nen, um aufs Fir­men­grund­stück zu gelan­gen. Durch Zuruf ver­trieb der Zeu­ge die Ver­däch­ti­gen. Sie konn­ten wenig spä­ter im Stadt­be­reich Olpe ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Sowohl das Fahr­zeug, ein roter VW Pas­sat älte­ren Bau­jah­res mit DU-Kenn­zei­chen, wie auch die süd­ost­eu­ro­päi­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen, waren schon mehr­fach im Zusam­men­hang mit Ein­brü­chen und Metall­dieb­stäh­len beob­ach­tet wor­den. Die Per­so­nen wur­den zunächst vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Nach Ver­neh­mung und erken­nungs­dienst­li­cher Behand­lung wur­den sie aller­dings wie­der ent­las­sen.

Fah­ren unter Alko­hol­ein­fluss

Am Sams­tag­mor­gen, gegen 00:30 h, wur­de auf der Koblen­zer Str. in Ger­lin­gen ein 45jähriger Mofa-Fah­rer aus Wen­den ange­hal­ten und über­prüft. Dabei wur­de in der Atem­luft erheb­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Da ein durch­ge­führ­ter Alko-Test posi­tiv ver­lief, wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt.

Ver­kehrs­un­fall­flucht (geklärt)

Eine Anwoh­ne­rin der Bach­str. in Ott­fin­gen teil­te der Poli­zei am Sams­tag­mor­gen gegen 06:50 Uhr mit, dass in der Nacht ein ca. 3 m hoher Baum umge­fah­ren wur­de und nun auf der Fahr­bahn lie­ge. Ermitt­lun­gen an der Unfall­stel­le führ­ten zu einem 18-jäh­ri­gen aus dem Wen­de­ner Raum, der schließ­lich ein­räum­te, den Unfall mit sei­nem Pkw gegen 05:15 Uhr ver­ur­sacht zu haben. Da er deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand wur­den ihm zwecks Rück­rech­nung zwei Blut­pro­ben ent­nom­men, sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt.

Sach­scha­den: ca. 600 €

Wald­brand in Wen­den

Ein auf­merk­sa­mer Sport­flie­ger mel­de­te am Sams­tag­nach­mit­tag einen Brand an der Schö­nau­er Str. in Wen­den und ver­hin­der­te so schlim­me­res. Dort war in der Nähe des ehe­ma­li­gen Stein­bruchs eine neu ange­pflanz­te Wald­par­zel­le auf einer Grö­ße von ca. 3000 m² in Brand gera­ten. Die Feu­er­wehr Wen­den konn­te den Brand schnell löschen, die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che dau­ern noch an. Es wur­de eine Anzei­ge wegen fahr­läs­si­ger Brand­stif­tung vor­ge­legt.

 

II. Bereich Atten­dorn / Fin­nen­trop

Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss

Am Sams­tag­abend wur­de in Atten­dorn, Am Stür­zen­berg, ein 22jähriger Pkw-Fah­rer aus Atten­dorn ange­hal­ten. Die auf­merk­sa­me Poli­zei­strei­fe ver­mu­te­te Dro­gen­kon­sum auf­grund des Ver­hal­tens des jun­gen Man­nes und führ­te einen Dro­gen­test durch. Nach­dem die­ser posi­tiv ver­lau­fen war, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und eine Anzei­ge vor­ge­legt

 

III. Bereich Len­ne­stadt / Kirch­hun­dem

Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den

Am Frei­tag­abend wan­der­te ein 37jähriger Fuß­gän­ger aus Els­pe auf dem Ver­bin­dungs­weg zwi­schen Els­pe und Alten­val­bert. Plötz­lich wur­de er vom Außen­spie­gel eines vor­bei­fah­ren­den Pkw erfasst und stürz­te zu Boden. Der 19jährige Pkw-Fah­rer aus Fin­nen­trop ent­fern­te sich zunächst Rtg. Alten­val­bert, kam dann jedoch zur Unfall­stel­le zurück. Hier geriet er mit dem Fuß­gän­ger der­art in Streit, dass die­ser in die halb geöff­ne­te Sei­ten­schei­be des Pkw griff und dar­an rüt­tel­te. Als die Schei­be zer­brach flüch­te­te der Pkw-Fah­rer und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die­se erschien am Unfall­ort, schlich­te­te den Streit und nahm eine Unfall­an­zei­ge auf.

Ver­kehrs­un­fall mit Krad­fah­rer

Am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 13:50 h, ereig­net sich auf der Land­stras­se 553 ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall. Eine Grup­pe nie­der­län­di­scher Motor­rad­fah­rer fuhr vom Rhein-Weser-Turm kom­mend in Rtg. Bad Ber­le­burg. In Höhe der Ort­schaft Rüs­pe berühr­te ein 43jähriger Krad­fah­rer aus die­ser Grup­pe das Heck eines vor­aus­fah­ren­den Kra­des. Der 43jährige lei­te­te sofort eine Voll­brem­sung ein, ver­lor dabei jedoch die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und fuhr in den lin­ken Stras­sen­gra­ben. Hier blieb der Fah­rer schwer­ver­letzt lie­gen. Er wur­de durch den Ret­tungs­dienst erst­ver­sorgt, muss­te jedoch anschlie­ßend mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus geflo­gen wer­den. Das Krad des Nie­der­län­ders wur­de total beschä­digt.

Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr

Poli­zei­be­am­te der Wache Len­ne­stadt kon­trol­lier­ten am Sams­tag­abend gegen 22.35 Uhr einen Auto­fah­rer auf der Bru­cher Stra­ße in Alten­hun­dem. Schnell stell­te sich her­aus, dass der 36-jäh­ri­ge zu tief ins Glas geschaut hat­te. Auf­grund des Atem­al­ko­hol­vor­test­wer­tes von 1,4 Pro­mil­le wur­de ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Es folgt nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr.