Betrun­ken vor Baum gefah­ren

21. September 2013
von Redaktion

Betrun­ken vor Baum gefah­ren

130920_unfallmettinghauserstrasse2Lipp­stadt (Kreis Soest)  Eine 35-jäh­ri­ge Frau aus Salz­kot­ten fuhr am Don­ners­tag­abend, gegen 20:15 Uhr, mit ihrem Fahr­zeug auf der Met­ting­hau­ser Stra­ße in Rich­tung Lip­pero­de. Auf Grund der star­ken Alko­ho­li­sie­rung, ein Atem­al­ko­hol­vor­test ergab einen Wert von etwa zwei Pro­mil­le, kam sie bei Kilo­me­ter 3.527 von der Stra­ße ab, und fuhr fron­tal vor einen Baum. Die Air­bags lös­ten sofort aus. Zeu­gen beob­ach­te­ten den Unfall und infor­mier­ten Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te. Gegen­über den Zeu­gen und den Ret­tungs­kräf­ten bat die Frau dar­um, nicht die Poli­zei zu infor­mie­ren, da sie auch nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis sei. Dies konn­ten die wenig spä­ter ein­tref­fen­den Poli­zei­be­am­ten bestä­ti­gen. Die­sen gegen­über erzähl­te die 35 Jäh­ri­ge jetzt, dass sie nur Bei­fah­re­rin gewe­sen war, und erst bei dem Unfall auf­ge­wacht sei. Die­se Schutz­be­haup­tung wur­de durch die Anga­ben der anwe­sen­den Zeu­gen wider­legt. Gegen die Frau wur­den ent­spre­chen­de Anzei­gen gefer­tigt und eine Blut­pro­be ent­nom­men. Das Fahr­zeug wur­de bei dem Unfall völ­lig zer­stört. Der Sach­scha­den betrug etwa 15000 Euro. Die Unfall­fah­re­rin erklär­te gegen­über den Ret­tungs­sa­ni­tä­tern unver­letzt zu sein. (fm)