Auto­fah­rer nach häus­li­chem Streit mit Alko­hol am Steu­er und wei­te­re Berich­te aus Olpe

18. Januar 2013
von Redaktion

Eine 28-jäh­ri­ge Frau aus Fin­nen­trop-Len­hau­sen geriet am Don­ners­tag­abend mit ihrem alko­ho­li­sier­ten Lebens­ge­fähr­ten in der gemein­sa­men Woh­nung in Streit. Weil sie im Ver­lauf der Strei­tig­kei­ten von ihrem 34-jäh­ri­gen Lebens­part­ner belei­digt und genö­tigt wur­de, rief sie die Poli­zei um Hil­fe. Vor Ein­tref­fen der ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten ver­ließ der Streit­hahn die Woh­nung und fuhr ange­trun­ken mit sei­nem Auto davon. Er erschien jedoch kur­ze Zeit spä­ter wie­der mit Pkw am Ein­satz­ort, als die Beam­ten von sei­ner Part­ne­rin die Straf­an­zei­ge wegen häus­li­cher Gewalt ent­ge­gen­nah­men. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von fast 2 Pro­mil­le. Daher nah­men ihn die Poli­zei­be­am­ten mit zur Wache, wo ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men wur­de. Dar­über hin­aus spra­chen die Ord­nungs­hü­ter eine Woh­nungs­ver­wei­sung und ein zehn­tä­gi­ges Rück­kehr­ver­bot zur gemein­sa­men Woh­nung gegen den 34-Jäh­ri­gen aus. Außer­dem muss­te er zur Aus­nüch­te­rung die Nacht im Poli­zei­ge­wahr­sam ver­brin­gen, damit er in sei­nem alko­ho­li­sier­ten Zustand kei­ne wei­te­re Straf­ta­ten bege­hen konn­te.

Bereich Olpe / Drol­s­ha­gen / Wen­den

Fuß­gän­ge­rin ange­fah­ren

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag erlitt eine 63-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin bei dem Zusam­men­stoß mit einem Pkw in Olpe leich­te Ver­let­zun­gen. Sie ging zuvor auf dem Geh­weg an der West­fä­li­schen Stra­ße ent­lang und woll­te die Neben­stra­ße Am Gal­len­berg über­que­ren. An der Ein­mün­dung wur­de sie von der Fahr­zeug­front einer 36-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin erfasst, die auf die West­fä­li­sche Stra­ße abbie­gen woll­te. Die Fuß­gän­ge­rin wur­de zu Boden gewor­fen und zog sie sich leich­te Kopf­ver­let­zun­gen zu. Am Pkw ent­stand kein Sach­scha­den.

Taschen­die­be in Super­markt

Uner­wünsch­ten Kon­takt mit Taschen­die­ben hat­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Ehe­paar aus Wen­den in einem Super­markt an der Hüns­bor­ner Stra­ße in Wen­den. Nach ihrem gemein­sa­men Ein­kauf bemerk­te die 72-jäh­ri­ge Ehe­frau an der Kas­se, dass ihr unbe­kann­te Die­be wäh­rend des Auf­ent­halts im Super­markt offen­sicht­lich die Geld­bör­se mit Bar­geld, EC-Kar­te und Per­so­nal­pa­pie­ren aus der Man­tel­ta­sche ent­wen­det hat­ten. Die Geschä­dig­te hat­te den Dieb­stahl zuvor nicht bemerkt, dem geschä­dig­ten Ehe­paar war jedoch ein ver­däch­ti­ges Pär­chen im Super­markt auf­ge­fal­len. Wäh­rend sie sich an das Aus­se­hen des ver­däch­ti­gen Man­nes nicht mehr erin­ner­ten, trug die ver­däch­ti­ge Frau mitt­le­ren Alters ein Kopf­tuch über dem zum Pfer­de­schwanz gebun­de­nen Haar. Sie habe außer­dem einen grau­en, kur­zen Web­pelz­man­tel und graue Schu­he mit Mus­ter getra­gen. Wer Anga­ben zu den ver­däch­ti­gen Per­so­nen machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Olpe, Tele­fon 02761 9269–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.