UPDATE: 24 Jäh­ri­ger Men­de­ner ver­letzt zwei Men­schen schwer

25. Juni 2013
von Redaktion

24 Jäh­ri­ger Men­de­ner ver­letzt zwei Men­schen schwer

polizeiwagenMen­den (Mär­ki­scher Kreis)  Am Mon­tag, 24.06.2013, gegen 18:52 Uhr, kam es zu einem Zwi­schen­fall im Bereich der Klos­ter­stra­ße, in des­sen Ver­lauf zwei Men­schen schwer ver­letzt wur­den. Nach bis­he­ri­gem Stand der Ermitt­lun­gen war ein Men­de­ner mit zwei Mes­sern bewaff­net in ein Haus ein­ge­drun­gen. Als die Poli­zei ein­traf, bedroh­te er die Poli­zis­ten und griff sie an. Die­se schos­sen auf den Tat­ver­däch­ti­gen, ver­letz­ten die­sen jedoch nicht. Der Tat­ver­däch­ti­ge konn­te zunächst flüch­ten. Bei der Ver­fol­gung des Tat­ver­däch­ti­gen ent­deck­ten die Beam­ten zwei mit Mes­ser­sti­chen schwer ver­letz­te Per­so­nen (62-jäh­ri­ger Mann und 50 ‑jäh­ri­ge Frau). Der Mann wur­de mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik aus­ge­flo­gen, die Frau ins Kran­ken­haus gebracht. Etwa gegen 20:08 Uhr, wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge von der Poli­zei im Bereich der Stra­ße Am Zie­gelb­rand gestellt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Staats­an­walt­schaft Arns­berg und die Mord­kom­mis­si­on aus Hagen haben ihre Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men, die noch andauern.
Update:
Der 24-jäh­ri­ger Tat­ver­däch­ti­ge, der am gest­ri­gen Abend zwei Per­so­nen mit einem Mes­ser schwer ver­letzt hat, äußert sich nicht zum Tat­ge­sche­hen. Er macht kei­ne Anga­ben und lässt sich anwalt­schaft­lich ver­tre­ten. Er wird im Lau­fe des heu­ti­gen Nach­mit­tags dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Im Rah­men der wei­te­ren Ermitt­lun­gen wur­de bekannt, dass die 40 ‑jäh­ri­ge Frau, die Mut­ter des Täters, nicht mehr in Lebens­ge­fahr schwebt. Der Gesund­heits­zu­stand des 62-jäh­ri­gen Men­de­ners ist wei­ter­hin unver­än­dert lebens­be­droh­lich. Die Ermitt­lun­gen der Mord­kom­mis­si­on Hagen dau­ern unver­än­dert an.