16-Jäh­ri­ger am Bahn­hof Gre­ven­brück geschla­gen, Poli­zei sucht Tatzeugen

22. Februar 2013
von Redaktion

… Betrun­ke­ner Auto­fah­rer fest­ge­nom­men – Pkw aufgebrochen

Ein 16-jäh­ri­ger Schü­ler aus Fin­nen­trop zeig­te der Poli­zei am Don­ners­tag an, dass er am Mon­tag­mor­gen auf dem Schul­weg in der Nähe des Bahn­hofs in Gre­ven­brück von zwei Tätern ver­letzt wor­den sei. Er sei auf dem Weg zu sei­ner Schu­le in Gre­ven­brück gegen 7.40 Uhr am Bahn­hofs­platz im Trep­pen­be­reich der Bahn­un­ter­füh­rung von sei­nem 16-jäh­ri­gen Mit­schü­ler und des­sen 14-jäh­ri­gen Bru­der mit meh­re­ren Faust­schlä­gen zusam­men­ge­schla­gen wor­den. Als Hin­ter­grund gab der geschä­dig­te Jugend­li­che Strei­tig­kei­ten wegen einer gemein­sa­men Freun­din an. Dem 16-Jäh­ri­gen kam ein bis­her noch unbe­kann­ter Bus­fah­rer zu Hil­fe, der die bei­den Schlä­ger von ihrem Opfer weg­riss. Die Täter lie­fen dar­auf­hin weg. Der Geschla­ge­ne trug meh­re­re schmerz­haf­te Blut­ergüs­se und Prel­lun­gen davon.

Die Poli­zei sucht neben dem Bus­fah­rer wei­te­re Zeu­gen des Vor­falls. Wer Anga­ben zu der Schlä­ge­rei machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Len­ne­stadt (Tel. 02723/92695200) oder in Olpe (Tel. 02761/92690) in Ver­bin­dung zu setzen.

Bereich Olpe / Drol­s­ha­gen / Wenden

Betrun­ke­ner Auto­fah­rer festgenommen

Am spä­ten Don­ners­tag­abend fiel einer Zivil­strei­fe ein 61-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in Ger­lin­gen auf, der sehr lang­sam zur Auto­bahn-Anschluss­stel­le Wen­den fuhr. Sogar auf der Auto­bahn A4 fuhr er mit lang­sa­mer Geschwin­dig­keit wei­ter in Rich­tung Sie­gen und igno­rier­te die Anhal­te­zei­chen der Poli­zei­be­am­ten. Erst als er an der Anschluss­stel­le Krom­bach abge­fah­ren und auf die B54 in Rich­tung Olpe abge­bo­gen war, konn­te er mit Hil­fe eines  blau-sil­ber­nen Strei­fen­wa­gens in Altenkle­us­heim ange­hal­ten wer­den. Als die her­bei­ge­ru­fe­nen uni­for­mier­ten Poli­zei­be­am­ten den 61-Jäh­ri­gen bei sei­ner Kon­trol­le anspra­chen, kam ihnen eine deut­li­che „Alko­hol­fah­ne“ ent­ge­gen. Ein Alko­hol­test an Ort und Stel­le mit einem Wert von knapp 3 Pro­mil­le zeig­te den Ord­nungs­hü­tern, war­um der 61-Jäh­ri­ge die Anhal­te­zei­chen zuvor miss­ach­tet hat­te. Sie nah­men ihn mit zur Wache, wo ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men wur­de. Außer­dem stell­ten sie hier fest, dass er bereits seit Mit­te 2012 nicht mehr im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis war. Er konn­te zwar einen Pkw-Füh­rer­schein vor­wei­sen, den hat­te er aber bis­her nicht an die Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de abge­ge­ben. Damit aber nicht genug: Bei einer wei­te­ren Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass gegen den 61-Jäh­ri­gen noch ein Haft­be­fehl vor­lag. Da er den dar­in gefor­der­ten Geld­be­trag in Höhe von 500 Euro jedoch nicht auf­brin­gen konn­te, muss­ten ihn die Poli­zei­be­am­ten fest­neh­men und zur nächs­ten Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt transportieren.

Bereich Atten­dorn / Finnentrop

Pkw auf­ge­bro­chen

Unbe­kann­te Täter bra­chen am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag einen Pkw in der Köl­ner Stra­ße in Atten­dorn auf. Die 45-jäh­ri­ge Fah­re­rin hat­te ihren Audi dort zwi­schen 17.50 Uhr und 18.30 Uhr abge­stellt. Als sie zum Fahr­zeug zurück­kehr­te, stell­te sie fest, dass die Schei­be der Bei­fah­rer­tür ein­schla­gen war. Die Die­be hat­ten aus dem Fahr­zeug ver­schie­de­ne Papie­re, eine Son­nen­bril­le und Bar­geld im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro mit­ge­hen lassen.