Dirk Wie­se lädt zur Vor­trags- und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung

11. März 2020
von Redaktion

Sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Indus­trie­po­li­tik im Mit­tel­punkt

Dirk Wie­se lädt ein:

Zur Vor­trags- und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung im Rah­men der Rei­he „SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on im Dia­log“ mit dem Titel „Sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Indus­trie­po­li­tik – Arbeit­neh­mer­rech­te stär­ken, Lebens­be­din­gun­gen ver­bes­sern“ lädt der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te, Dirk Wie­se, zusam­men mit sei­nem Kol­le­gen Uwe Schmidt am 17. März 2020 um 10:00 Uhr in das Land­ho­tel Diet­zel in Her­drin­gen ein. An der Podi­ums­dis­kus­si­on wer­den außer­dem der Vor­sit­zen­de des DGB-Hell­weg-Sauer­land, Bernd Peters und der Betriebs­rats­vor­sit­zen­de Mar­kus Prach­tel teil­neh­men, bevor das Publi­kum Gele­gen­heit bekommt Fra­gen zu stel­len und sich in die Dis­kus­si­on ein­zu­brin­gen.

Die Indus­trie in Deutsch­land ist inno­va­tiv und in vie­len Berei­chen welt­weit füh­rend. Daher ist es wich­tig, die rich­ti­gen Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen, um den Ver­än­de­run­gen am Arbeits­markt durch die fort­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung und den damit ein­her­ge­hen­den Struk­tur­wan­del mit einer zukunfts­ori­en­tier­ten Indus­trie- und Wirt­schafts­po­li­tik zu begeg­nen. Die SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on setzt sich daher unter ande­rem dafür ein, dass das von Arbeits­mi­nis­ter Huber­tus Heil vor­ge­leg­te „Arbeit-von-mor­gen-Gesetz“ zügig ein­ge­führt wird, damit Kurz­ar­beit und Qua­li­fi­zie­rung bes­ser mit­ein­an­der ver­zahnt sind.

Zukunfts­ori­en­tier­te Indus­trie­po­li­tik bedeu­tet auch ein star­kes Enga­ge­ment in Bil­dung, Aus­bil­dung und Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung, um neue Berufs­bil­der bei jun­gen Men­schen attrak­ti­ver zu machen. Dabei gilt es eine Ver­bin­dung aus sozia­ler Gerech­tig­keit und Fort­schritt zu schaf­fen, um so ein gutes Aus­kom­men für die Zukunft zu sichern.
Zugleich braucht es eine steu­er­li­che Ent­las­tung der Fach­ar­bei­ter­schaft, denn unser Land ist geprägt von einer star­ken Indus­trie, dem indus­tri­el­len Mit­tel­stand, den guten öffent­li­chen und pri­va­ten Gewer­be- und Dienst­leis­tungs­be­rei­chen sowie dem Hand­werk. Sie alle sind mit der indus­tri­el­len Wert­schöp­fung eng ver­zahnt. Jetzt müs­sen die Wei­chen gestellt wer­den, um auch in Zukunft gute Arbeits­plät­ze zu sichern und unse­re Umwelt noch lebens­wer­ter zu gestal­ten.

Vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len Ent­wick­lun­gen rund um den Coro­na-Virus wer­den auch die neu­es­ten, posi­ti­ven Beschlüs­se des Koali­ti­ons­aus­schus­ses zur Kurz­ar­beit the­ma­ti­siert und erläu­tert.

„Zu die­sen und wei­te­ren Kern­the­men sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Indus­trie­po­li­tik wol­len wir mit den Teil­neh­mern ins Gespräch kom­men, um Mög­lich­kei­ten der Ver­bes­se­rung von Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen zu ent­wi­ckeln“, erklärt Wie­se.

Dirk Wie­se freut sich auf zahl­rei­che Teil­neh­mer und bit­tet um Anmel­dung dazu
unter 0291–996713 oder via Email an dirk.wiese.wk@bundestag.de