Trau­sta­tis­tik: 69 Paa­re gaben sich 2017 in Bal­ve das Ja-Wort (2016: 86)

5. Januar 2018
von Redaktion

Foto: Dorf​in​fo​.de

Bal­ve. In die­ser Zahl ver­birgt sich auch die letz­te Lebens­part­ner­schaft, die 2017 in Bal­ve ein­ge­tra­gen wur­de. Nach einer Geset­zes­än­de­rung zum 01.10.2017 gilt nun die „Ehe für alle“. Dar­über hin­aus kann eine bestehen­de Lebens­part­ner­schaft in eine Ehe umge­wan­delt wer­den. Die­se Mög­lich­keit nutz­te bis­her ein Paar in Balve.

 

Unter den Braut­paa­ren, die in Bal­ve im Rat­haus, dem Alten Pfer­de­stall an der Hön­ne­tal­stra­ße, auf Schloss Wock­lum oder in der Anto­ni­us­hüt­te Eis­born den Bund fürs Leben schlos­sen, befan­den sich 25 Paa­re von außer­halb (Vor­jahr 34), die zur Hoch­zeit nach Bal­ve gekom­men sind. 10 Paa­re aus Bal­ve nutz­ten ein aus­wär­ti­ges Stan­des­amt für Ihre Trauung.

 

64 der Paa­re wähl­ten einen gemein­sa­men Fami­li­en­na­men, 5 Paa­re gaben kei­ne Erklä­rung ab. Von den 64 Paa­ren wähl­ten 56mal den Namen des Man­nes, und sie­ben­mal den Namen der Frau. Auch in der ein­zi­gen Lebens­part­ner­schaft des Vor­jah­res wur­de ein gemein­sa­mer Fami­li­en­na­me bestimmt.

 

Dop­pel­na­men sind nicht mehr Trend in Bal­ve. Nur sechs­mal wur­de von der Mög­lich­keit Gebrauch gemacht, den Geburts- oder Fami­li­en­na­men vor­an­zu­stel­len oder anzufügen.

 

Belieb­tes­ter Trau­mo­nat war mit 15 Trau­un­gen der Sep­tem­ber, gefolgt von August (10) und Juni (9). Der Trend zum Ende des Jah­res noch zu hei­ra­ten, hat sich in Bal­ve nicht bestä­tigt. Nur fünf Paa­re geben sich im Dezem­ber ihr Jawort.

 

Ein­deu­tig zuge­nom­men haben die Trau­un­gen Frei­tag nach­mit­tags oder sams­tags. Daher besteht neben den Ter­mi­nen am letz­ten Sams­tag im Monat zusätz­lich am 09.06. und 18.08.2018 die Mög­lich­keit in Bal­ve zu heiraten.

 

Auch die Ster­be­fäl­le in Bal­ve waren 2017 rück­läu­fig. 59 Per­so­nen star­ben in Bal­ve (Vor­jahr 86), alle ande­ren Ver­stor­be­nen außer­halb von Balve.