Betrun­ken in Gra­ben gefah­ren

4. August 2014
von Redaktion

vuWel­ver (Kreis Soest) Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 05:15 Uhr, wur­de ein Zeu­ge durch einen lau­ten Knall geweckt. Der Zeu­ge brach­te das Geräusch in Ver­bin­dung mit einem Ver­kehrs­un­fall, und lief zur Unfall­stel­le. Dort traf er auf einen 23-jäh­ri­gen Mann aus Hamm, der offen­bar allei­ne mit dem PKW unter­wegs war. Der Zeu­ge infor­mier­te Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te. Die­se stell­ten bei der ers­ten Befra­gung deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über einem Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­pro­be ent­nom­men und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Der leicht ver­letz­te Fah­rer wur­de mit dem Ret­tungs­trans­port­wa­gen in ein Soes­ter Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Zu dem Unfall war es gekom­men, nach­dem der 23-Jäh­ri­ge auf der Kreis­stra­ße 6 von Ber­wi­cke in Rich­tung Reck­lingsen am Aus­gang einer Links­kur­ve die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lor. Das Fahr­zeug schleu­der­te über den Grün­strei­fen, und kam vor einem Baum zum Ste­hen. (fm)