Bau­ern­markt im Sauer­land­park: Alles dreht sich um die hei­mi­sche Kartoffel

9. Juli 2013
von Redaktion

Bau­ern­markt im Sauer­land­park: Treff­punkt Land­wirt­schaft am Sonn­tag 21. Juli  – Alles dreht sich um die hei­mi­sche Kartoffel
Ankündigung2013Hemer / Mär­ki­scher Kreis. Zum drit­ten Mal rich­ten Bau­ern und Bäue­rin­nen aus dem gesam­ten Mär­ki­schen Kreis in die­sem Som­mer einen „Treff­punkt Land­wirt­schaft“ mit Bau­ern­markt im Sauer­land­park Hemer aus. Am ers­ten Feri­en­sonn­tag, am 21. Juli, wer­den ein gro­ßer Bau­ern­markt und Infor­ma­ti­on und Unter­hal­tung auf dem Forums­platz des Park­ge­län­des zum Anzie­hungs­punkt für die gan­ze Fami­lie. Im Mit­tel­punkt steht in die­sem Jahr die hei­mi­sche Kar­tof­fel – und das in Form von span­nen­den Infor­ma­tio­nen rund um die tol­le Knol­le, aber natür­lich auch geschmack­lich: Eine gro­ße Palet­te an Kar­tof­fel­ge­rich­ten wird vor Ort zube­rei­tet.  Unter Feder­füh­rung von Hel­mut Eckern (Mein­erz­ha­gen), Vor­sit­zen­der des Aus­schus­ses für Öffent­lich­keits­ar­beit im Land­wirt­schaft­li­chen Kreis­ver­band Mär­ki­scher Kreis, bringt die Land­wirt­schaft Bau­ern­hof-Flair in die Fel­sen­meer­stadt. Orga­ni­sa­tor des Bau­ern­mark­tes mit über 50 Stän­den ist Land­wirt Wal­ter Pan­ne aus Hal­ver.  Zur Kar­tof­fel gibt es neben der His­to­rie, die auf Stell­wän­den gezeigt wird, auch Aktu­el­les zu ler­nen: Die Ern­te mit moder­nen Maschi­nen wird erläu­tert, im Gegen­satz dazu zei­gen die Bau­ern auch, wie die Kar­tof­fel­ern­te frü­her von stat­ten ging. Es gilt, ver­schie­de­ne Kar­tof­fel­sor­ten zu unter­schei­den und das gesam­te Ver­pfle­gungs­an­ge­bot geht weit über Pom­mes und Kar­tof­fel­sa­lat hin­aus: Da wird Pott­hu­cke gebruz­zelt, Rei­be­ku­chen sind im Ange­bot und Kar­tof­fel­brot und Dämpf­kar­tof­feln mit pikan­tem Dipp wer­den vor Ort frisch zube­rei­tet. Der Bau­ern­markt hat sich inzwi­schen her­um­ge­spro­chen. Wal­ter Pan­ne aus Hal­ver hat vie­le inter­es­san­te Händ­ler begeis­tern kön­nen, nach Hemer zu kom­men, die rund um land­wirt­schaft­li­che The­men und länd­li­ches Ambi­en­te ihre Pro­duk­te anbie­ten oder vor­füh­ren: Zu den Schau­stän­den gehö­ren eine Käse­rei, die vor Ort Frisch­kä­se her­stellt, ein Korb­flech­ter sowie ein Seil­dre­her, die alte Hand­werks­tech­ni­ken vor­füh­ren. Sogar „Kar­tof­fel­ziel­wurf“ ist im Ange­bot – aber da man mit Essen ja nicht rum­wirft, sind es nur Kar­tof­fel-Attrap­pen, die in einen Kar­tof­fel­sack gewor­fen wer­den müs­sen.  Der Markt ist geöff­net von 10 bis 18 Uhr.